Banken
1. März 2021

Bafin lässt Kapitalpuffer bei null

Erleichterte Kreditvergabe für Banken. Der antizyklische Kapitalpuffer wird pro Quartal festgelegt.

Die Bafin belässt den antizyklischen Kapitalpuffer (Countercyclical Capital Buffer – CCyB) zunächst bei null Prozent. Derzeit geht die Behörde davon aus, dass sie ihn bis Ende 2021 nicht erhöht. Hintergründe sind der Kreditbedarf der Realwirtschaft und mögliche Kreditausfälle im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie. Wie die Bafin mitteilt, gibt die Entscheidung dem deutschen Bankensektor Planungssicherheit und erleichtert es den Instituten, Verluste aus Kreditausfällen aufzufangen und weiterhin in angemessenem Umfang Kredite an Unternehmen und Haushalte zu vergeben.

Die deutsche Finanzaufsicht hatte den CCyB in Reaktion auf die Corona-Pandemie zum April 2020 von 0,25 Prozent wieder auf null Prozent gesenkt und seither dort belassen. Auf welche Höhe die Bafin den antizyklischen Kapitalpuffer nach der Corona-Pandemie festlegt, werde maßgeblich davon abhängen, wie sich die zyklischen Verwundbarkeiten und Risiken im Bankensektor entwickeln. Es sei derzeit nicht absehbar, wann die Pandemie überwunden sein wird.

Der antizyklische Kapitalpuffer wird quartalsweise von der Bafin festgelegt. Dabei berücksichtigt die Bafin bei ihrer Entscheidung Empfehlungen des Ausschusses für Finanzstabilität AFS und des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken ESRB.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.