Traditionelle Anlagen
26. April 2021

Baustoffhersteller platzieren Sustainability-linked Bonds

Pfleiderer begibt variabel verzinsliche Anleihe im Volumen von 750 Millionen Euro. Fokus auf Klima.

Der Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer mit Hauptsitz in der Oberpfalz hat am Freitag eine der ersten Emissionen von Sustainability-linked-Anleihen platziert. Das Volumen der vorrangig besicherten, variabel und festverzinslichen Sustainability-Linked Unternehmensanleihen betrug insgesamt 750 Millionen Euro. Das Unternehmen hat Nachhaltigkeitsziele festgelegt, die es verpflichten, zum einen, die Scope-1- und Scope-2-Treibhausgasemissionen bis 2022 bzw. 2025 um acht Prozent beziehungsweise 21 Prozent zu reduzieren, und zum zweiten, den Einsatz von recyceltem Holz bis 2022 bzw. 2025 auf 44 Prozent beziehungsweise 50 Prozent zu erhöhen (jeweils ausgehend von ihrem Ausgangswert 2020). Das Unternehmen wird einen Strafzins auf seine Anleihen zahlen, sollte es beide Ziele 2022 nicht erreichen.

Die ESG-Ratingagentur ISS ESG bestätigte zudem, dass die Kennzahlen, zu denen sich Pfleiderer verpflichtet hat, für das Geschäftsmodell des Emittenten zentral, relevant und wesentlich sind. Die Anleiheemission von Pfleiderer ist eine der ersten Sustainability-Linked Anleiheemissionen eines deutschen Emittenten überhaupt und beinhaltet die erste variabel verzinsliche Sustainability-Linked-Anleihe, die auf Euro lautet.

Pfleiderer sei Vorreiter für eine Kreislaufwirtschaft für Holz und für Reycling-Management. Das Unternehmen verwendet für alle Holzwerkstoffprodukte Recycling-Holz, Sägespäne und nachhaltiges Rundholz (zertifiziert nach FSC1 und PEFC1) und reduziere damit die Anzahl der für die Produktion gefällten Bäume erheblich. Zusätzlich produziert das Unternehmen seinen eigenen Strom, welcher zu 95 Prozent aus klimaneutraler Biomasse erzeugt wird. Der Konzern ist vor allem in den Bereichen Wohn- und Innenausbau sowie Bau- und Großhandelsmärkte aktiv, die sich mit ihrem Portfolio vorrangig auf hochwertige und vielseitige Produkte wie Möbel und Küchen konzentrieren.

Lafarge Holcim mit festem Zins

Bereits im November 2020 hatte der Baustoffhersteller Lafarge Holcim eine erste Anleihe mit Nachhaltigkeitsbezug im Baustoffsektor über 850 Millionen Euro begeben. Diese hat einen festen Zins, der Kupon lautete auf 0,5 Prozent mit einer Fälligkeit im Jahr 2031.

Das Orderbuch umfasste 2,6 Milliarden Euro. Die Kopplung der Verzinsung an die Nachhaltigkeitskomponente sei für Lafarge Holcim ein Anreiz, das Netto-CO2-Emissionsziel von 475 kg pro Tonne Zementmaterial bis 2030 zu erreichen, da sich der Kupon für die Anleiheinvestoren andernfalls erhöht, teilte das Unternehmen seinerzeit mit.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.