Awards
4. November 2020

Bester Aktieninvestor ist eine Stiftung

Zum besten Aktieninvestor wurde in diesem Jahr die Stiftung ­Erinnerung, Verantwortung und Zukunft gekürt. Platz zwei teilen sich Signal Iduna und die Provinzial Nordwest.

Dieses Votum ­fällte die Jury, der Dr. Peter König (Delta ­Management Consulting), Michael Sauler (Mercer) und Michael Wolfram (Bfinance) angehören. Im Ergebnis gab es somit eine Siegerin des portfolio ­institutionell Awards für den besten Aktieninvestor, die in ­Puncto Volumen und auch bezüglich der Ressourcen nicht mit Versicherungen mit­halten kann. Mit Ann-Grit ­Lehmann, die bei ihrem Heimspiel in Berlin den Preis glücklich in die Hände nahm, laufen nämlich bei nur einer Angestellten der Stiftung ­alle Fäden der Kapitalanlage ­zusammen. Die Jury um Wolfram lobte deren effiziente Nutzung der Ressourcen, sowohl der ­begrenzten internen Ressourcen sowie der externen Ressourcen, zu denen ­ein Investment-Controller und ein Investment-Consultant zählen.

Die Stiftung wurde von der Bundesregierung mit dem Auftrag der Entschädigung ehemaliger NS-Zwangsarbeiter gegründet und mit ­anfangs 5,1 Milliarden Euro ausgestattet. Nachdem bis 2007 4,4 Milliarden Euro an 1,6 Millionen Menschen ausgezahlt wurden, ­begann ein umfangreicher Reallokationsprozess, welcher seit 2011 auf die ­Erzielung ordentlicher Erträge abzielt. Ein wichtiger Teil ist dabei das Aktienportfolio, welches über 40 Prozent der Kapital­anlagen ausmacht. Im Risikomanagement setzt Ann-Grit Lehmann mit der Stiftung auf Budgets, die sich unter anderem am realen Substanzerhalt ­orientieren. Weiteres Merkmal der gelungen ­Aktienstrategie aus Sicht der Jury-Mitglieder war, dass die ESG-­Integration ­eine ­besondere Bedeutung hat und seit vielen Jahren mit Hilfe von Negativ-Screenings umgesetzt wird. Zudem hob die Jury hervor, dass Dividendenstrategien ­ergänzend zur Generierung ordentlicher Erträge genutzt werden, was bedeutend für den Zweck der Einrichtung ist. Unter dem Strich überzeugte die Performance des Preisträgers mit fast sieben ­Prozent jährlich über die vergangenen drei Jahre.

Markus Schuwerack von Sponsor Edmond de Rothschild übergab den Preis der glücklichen Siegerin. Bei der Ehrung ging die ­Leiterin Finanzen auf die lange Erfolgsgeschichte der Stiftung bei den portfolio ­institutionell Awards ein. Ausgezeichnet wurde die Bundes­stiftung unter anderem in 2007, dem Premierenjahr der Awards-Veranstaltung.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.