Administration
15. Juni 2018

BNY Mellon will Präsenz ausbauen

Die global tätige Investmentgesellschaft BNY Mellon verstärkt sich personell. Deutschland habe strategische Bedeutung.

BNY Mellon hat Stephan Koschmieder als Head of Business Development für die Regionen Deutschland, Österreich, Zentral- und Osteuropa an Bord geholt. Wie der Anbieter von Vermögensverwaltungs- und Wertpapierdienstleistungen mitteilte, wird sich Koschmieder in der neu geschaffenen Position vor allem auf den Ausbau des Verwahr- und Depotgeschäfts und der Fondsbuchhaltung von BNY Mellon konzentrieren. Er ist in Frankfurt ansässig und berichtet an Dennis Presburg, Head of Asset Servicing Business Development für Nordeuropa. 
Koschmieder hat nach Angaben seines neuen Arbeitgebers in der Vergangenheit sehr erfolgreich mit Banken und institutionellen Anlegern in Deutschland, Österreich und anderen zentral- und osteuropäischen Ländern zusammengearbeitet. Unter seiner Regie will BNY Mellon das Wachstum in der gesamten Region vorantreiben. Der deutsche Markt habe für die Investmentgesellschaft entscheidende strategische Bedeutung, sagt Dennis Presburg. „Deshalb wollen wir unsere lokale Präsenz in Deutschland ausbauen und langfristige Stabilität für unsere Kunden gewährleisten.“
Koschmieder kommt von Euroclear. Bei dem Clearing-Haus war er in den vergangenen elf Jahren als Leiter im Bereich Vertrieb und Kundenbetreuung für Kontinentaleuropa tätig. Darüber hinaus übte er verschiedene Funktionen im Bereich Vertrieb bei Finanzsoftwareunternehmen wie CQG und GL Trade sowie bei Standard & Poor’s Investor Services im Bereich der Finanzberatung und des Portfolio Managements aus.
portfolio institutionell 15.06.2018/Tobias Bürger​
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.