Administration
2. Juni 2021

Boom bei Sub-Advisor-Fonds

Markt für Drittfondsmanager wächst auf 1,7 Billionen Euro. Instihub Analytics erwartet weiteres Wachstum.

Drittfondsmanagement boomt. In Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) hat dieser Markt per Ende März mit einem verwalteten Vermögen von 1.666 Milliarden Euro, die in über 1.600 Fonds angelegt sind, einen neuen Höchstwert erreicht. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Londoner Datenspezialisten InstiHub Analytics.

Sub-Adivsor-Fonds und Dachfonds

Dabei wuchs das Segment der Sub-Advisor-Fonds, bei denen das Anlagemanagement über maßgeschneiderte Mandate delegiert wird, im ersten Quartal 2021 um 63,5 Milliarden Euro oder 6,4 Prozent auf insgesamt eine Billion Euro. Der Bereich der Dachfonds verzeichnete einen Zuwachs um 26 Milliarden Euro oder 4,5 Prozent auf 605 Milliarden Euro. Hier wird das Anlagemanagement nicht durch die Vergabe von Mandaten delegiert, sondern über den Einstieg in bestehende Investmentfonds.

Laut Instihub Analytics sind die Hauptkäufergruppen Vermögensverwalter, Investmentmanager und große Bank-Vertriebe, die jeweils mehr als 300 Milliarden Euro an Fremdmandaten vergeben haben. Die beiden erstgenannten Gruppen wuchsen überdurchschnittlich mit 7,8 beziehungsweise sechs Prozent. Die Steigerung im Segment der Bank-Vertriebe betrug vier Prozent.

Innerhalb des Sub-Advisor-Segments gab es einen Wechsel von 179 Mandaten mit einem Volumen von 32,3 Milliarden Euro oder drei Prozent des Gesamtkapitals, die 117 Asset Manager betrafen. Allerdings ist bei diesen Wechseln in der Regel kein frisches Anlegergeld involviert. Eine Ausnahme: Im ersten Quartal 2021 wurde das größte neue zusätzliche Mandat von Mediolanum International Funds, ein europäischer Multi-Asset-Manager, vergeben. Dies kam ohne einen Wechsel zustande. Dabei wurde die US-Fondsboutique NZS Capital als Co-Manager des Mediolanum-Technologiefonds verpflichtet.

Andreas Pfunder, CEO von instiHub Analytics, sagt: „Der Markt für Drittfondsmanager hat im ersten Quartal weiter zugelegt und die Positionierung der Sponsoren sowie die hohen Aktivitätsniveaus versprechen weiteres Wachstum. Insbesondere im Segment der Sub-Advisor-Fonds erwarten wir weiteres Wachstum. Die großen Anbieter werden neue Plattformlösungen aufbauen. Dieses Geschäft muss in großem Stil betrieben werden, wenn es eine kosten- und margeneffiziente Option für Vertriebspartner und Asset Manager darstellen soll. Daher gilt: Wer als externer Vermögensverwalter mit den Veränderungen in der Branche Schritt halten will, muss als Sub-Advisor im Spiel bleiben.“

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.