Pension Management
12. Juli 2021

Bundesrepublik investiert mit Euronext, VE und Imug

Staat wählt Dienstleister für Climate-Transition-Indizes. Genutzt werden die Indizes für vier Sondervermögen.

Die Bundesrepublik Deutschland setzt ihre im Frühjahr 2021 angekündigte Sustainable-Finance-Strategie um. Ein Schritt ist, die Kapitalanlagen von vier Sondervermögen über Climate-Transition-Indizes zu investieren. Dabei handelt es sich um die Versorgungsrücklage und Versorgungsfonds des Bundes, den Versorgungsfonds der Bundesagentur für Arbeit und den Vorsorgefonds der sozialen Pflegeversicherung.

Die außereuropäischen Aktieninvestments orientieren sich nun an dem Euronext VE ESG-World-select75 Bund/SV Index. Bei dieser Climate Transition Benchmark (CTB) handelt es sich um eine von Imug Rating und von der Moody´s-Tochter VE erarbeitete Lösung. Der Index berücksichtigt Ausschlusskriterien, einen Best-in-Class-Ansatz und die Vorgaben der EU einer Climate-Transition-Benchmark. Dieser Index enthält 75 Unternehmen aus sechs Ländern außerhalb der Eurozone und soll eine „robuste“ geografische und sektorale Abdeckung aufweisen sowie die Dekarbonisierungsziele der EU CTB umsetzen.

Axel Wilhelm, Geschäftsführer von Imug Rating: „Der heutige Index-Launch ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung nachhaltiger Aktieninvestments der Bundesregierung. Als Spezialist für maßgeschneiderte nachhaltige Anlagelösungen fühlen wir uns bei Imug Rating geehrt, den Bund gemeinsam mit Euronext und VE, Teil von Moody‘s ESG Solutions, auf diesem Weg begleiten zu dürfen.“ Imug und VE haben auch bereits im März einen Green Bond des Bundeslandes Baden-Württemberg im Volumen von 300 Millionen Euro mit einer Second Party Opinion begleitet.

Stéphane Boujnah, CEO und Chairman von Euronext, sagte: „Die Einführung des Euronext VE ESG World 75 Index ist heute ein wichtiger Schritt, um den Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft in Europa zu beschleunigen. Als führender Indexanbieter in Europa freuen wir uns dazu beitragen zu können, gemeinsam mit allen Beteiligten an diesem Projekt zur ersten nationalen Nachhaltigkeitsstrategie in Deutschland Finanzstrategie beizutragen. Dieses von der deutschen Regierung erteilte Mandat unterstreicht die Euronext ihre Position als international führender Akteur bei ESG-Themen.“

Sustainable-Finance-Beirat schärft Selbstverständnis

In seinem Abschlussbericht sprach sich der Sustainable-Finance-Beirat der Bundesregierung in dafür aus, öffentliche Emissionen und Kapitalanlagen nachhaltig auszugestalten. Die oben erwähnten Mandate sind nun ein Teil der Umsetzung. Der Sustainable-Finance-Beirat sieht vor allem Handlungsbedarf in einer verbesserten Koordination der Ansätze von Bund und Ländern sowie in einem deutlicher artikulierten Selbstverständnis als aktiver Investor. Der Beirat stellt unter anderem folgende Anforderungen für staatliche Kapitalanlagen: Ein ambitioniertes Konzept für die Anlagepolitik der Sondervermögen des Bundes und die verbindliche Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.