Immobilien
9. November 2021

BVK, Invesco und UI machen die letzte Meile

Last-Mile-Verteilzentrum in Klagenfurt. Forward Funding Share Deal für ein BVK-Mandat.

Inveso Real Estate hat Universal-Investment beim Erwerb eines Grundstücks zur Entwicklung einer Logistikimmobilie im österreichischen Klagenfurt beraten. Durch diese Transaktion baut Invesco sein Immobilienportfolio in Österreich weiter aus, und erwirbt ein erstes Engagement im dortigen Logistiksektor. Die Transaktion erfolge im Rahmen eines Forward Funding Share Deals für ein Mandat, das Universal-Investment für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) verwaltet. Die BVK ist ein langjähriger deutscher Kunde von Invesco. Invesco ist als Immobilienmanager für das Mandat tätig.

Mit dem Bau soll noch im vierten Quartal 2021 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2022 geplant. Auf dem circa 32.700 m² großen Areal soll ein etwa 8.500 m² großes, maßgeschneidertes Verteilzentrum für die letzte Meile entstehen. Dieses ist bereits für 15 Jahre vorvermietet. Das Verteilzentrum befindet sich im Süden von Österreich nahe der Grenze zu Slowenien, rund fünf Kilometer westlich der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt. Klagenfurt hat rund 100.000 Einwohner.

Mandat hält Immobilien in vier Ländern

Mit dieser Transaktion verbreitert sich die Länderdiversifikation des Invesco-Mandats von BVK. Der auf paneuropäische Logistikimmobilien fokussierte Spezialfonds wurde 2018 aufgelegt. Aktuell hält das Vehikel Immobilienobjekte in Deutschland, Portugal, Polen und Spanien. Bei der ersten Transaktion erwarb Universal-Investment sechs Logistikprojekte in der Nähe von Frankfurt und München.

Steffen Pilopp, Managing Director – Fund Management bei Invesco, sagte: „Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Schaffung von „Best-in-Class“-Immobilien. Das Logistikprojekt in Klagenfurt passt sehr gut zur Anlagestrategie unseres Kunden. Logistikimmobilien bleiben eine äußerst attraktive Anlageklasse und wir halten weiter Ausschau nach ähnlichen Anlagemöglichkeiten in ganz Europa für unsere Investoren.“

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.