Investoren
7. Juli 2022

BVK kauft Büroprojekte nahe der EZB

Die Bayerische Versorgungskammer stockt ihren Immobilienbestand auf. Diesmal geht es um zwei Büroprojekte im Frankfurter Ostend.

Die Bayerische Versorgungskammer, Deutschlands größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe, kauft unverdrossen Büroimmobilien. Neu im Portfolio der Münchner ist ein Bauvorhaben im Frankfurter Stadtteil Ostend.

Laut einer Mitteilung hat der Frankfurter Asset und Investmentmanager Luwin Real Estate vom Entwickler Lang & Cie. für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) zwei Bürogebäude der Quartiersentwicklung „Oststern“ erworben. Die Immobilien, um die es hierbei geht, entstehen unweit des Hochhauses der Europäischen Zentralbank.

Der Forward-Deal hat laut Mitteilung ein Volumen von 165 Millionen Euro. Bei den Objekten handelt es sich um Core-Immobilien. Sie sollen bis Dezember bezugsfertig sein und über 17.900 Quadratmeter Mietfläche verfügen. 86 Prozent der Fläche seien an das Beratungsunternehmen Drees & Sommer sowie die Werbeagentur Innocean vermietet.

Luwin übernimmt Asset Management

Luwin agierte bei der Transaktion als Investmentmanager für einen von Universal-Investment für die BVK administrierten Spezialfonds und werde das Asset Management beider Immobilien übernehmen. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben ein Immobilienportfolio mit einem Volumen von mehr als 2,2 Milliarden Euro, bestehend aus Büro-, Einzelhandels- und Wohnimmobilien in Europa. Schwerpunkt sei Deutschland.

Zuvor baute die Bayerische Versorgungskammer ihr Portfolio mit einer Immobilie in Berlin aus. Für die BVK haben die Real IS und Universal-Investment das Gebäudeensemble „Eiswerk“ in Berlin-Mitte vom Projektentwickler Trockland erworben.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.