Immobilien
6. März 2020

BVK kauft japanisches Logistikzentrum

42.000 Quadratmeter Mietfläche. Photovoltaikanlage mit Vertrag über 20 Jahre.

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) diversifiziert ihr Japan-Portfolio. So haben Universal-Investment und CBRE Global Investors für die BVK eine neue und vollvermietete Logistikimmobilie im Großraum der japanischen Metropole Kobe erworben. Das gab Universal Investment am Donnerstag bekannt. Das Objekt hat 42.000 Quadratmeter Mietfläche und befindet sich in der Stadt Kato im Norden von Kobe. Kobe ist mit seinen rund 1,6 Millionen Einwohnern die siebtgrößte Stadt Japans und bildet gemeinsam mit Osaka und Kyoto sowie weiteren kleineren Städten den Wirtschaftsraum Kansai, der knapp 23 Millionen Einwohner hat.

Fertiggestellt wurde die Logistikimmobilie im September 2019. Sie befindet sich im Norden von Kobe an der Chugoku Express Autobahn. Das komplette Gebäude ist für zehn Jahre an das Logistikunternehmen Mitaka Soko vermietet. Neben den Mieteinnahmen werden zusätzliche Erträge durch eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage erzielt. Die rund 8.700 Solarmodule zur Stromerzeugung ergeben eine Fläche von rund 15.000 Quadratmetern. Für die Stromabnahme besteht mit dem örtlichen Stromversorger eine vertragliche Vereinbarung über zunächst 20 Jahre. „Diese Investition wird das Japan-Portfolio der BVK weiter stärken und speziell gegenüber Marktänderungen stabilisieren. Hintergrund dafür ist die steigende Nachfrage nach modernen Logistikflächen“, sagt Tetsuya Fujita, CEO von CBRE Global Investors Japan.

Regional diversifiziert

Dem japanischen Logistikmarkt mangele es nach wie vor an modernen Objekten, so CBRE. Das Team ist der Ansicht, dass die Performance der bestehenden Immobilien durch die wachsende Nachfrage gefördert wird, während die effiziente Gestaltung und die günstige Lage der Immobilie die Nachfrage von potenziellen Mietern anziehen dürfte, die Dienstleistungen und Produkte für die Region um Kobe und Osaka anbieten. Jean-Antoine Robert, Portfolio Manager bei CBRE Global Investors ergänzt: „Die aktuelle Investition für die BVK passt optimal in die Portfolio-Strategie und erhöht vor allem die Logistik-Komponente mit einer weiteren regionalen Diversifikation. Speziell der Großraum Kobe war bisher noch unterrepräsentiert.“

Im vergangenen August hatte die BVK eine wichtige Umschichtung ihres Portfolios bekanntgegeben. Die Versorgungskammer hatte ein japanisches Büroobjekt in Osaka, welches sie im Jahr 2015 erworben hatte, verkauft und hatte dafür ein Wohnimmobilienportfolio in der gleichen Stadt, welches mehr als 1000 Wohnungen umfasst, erworben. Das Objekt ist zu 95 Prozent vermietet und soll offenbar langfristig gehalten werden, da die BVK eine stabile Performance aus den Wohnungen erwartet.

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.