Pensionskassen
30. Juni 2014

BVV: Alles bleibt wie es ist – fast

Im neugewählten Aufsichtsrat hat es kaum personelle Veränderungen gegeben – nur vier neue Gesichter. Vorstand und Aufsichtsrat des BVV sollen entlastet werden.

Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes und die Versorgungskasse des Bankgewerbes haben turnusgemäß den Aufsichtsrat neu gewählt. Große personelle Veränderungen gibt es in dem 15-köpfigen Gremium nicht. Vier Gesichter sind neu im Aufsichtsrat. Aus der Gruppe der Mitglieds- und Trägerunternehmen wurden Carola Gräfin von Schmettow, HSBC Trinkaus & Burkhardt, und Frank Annuscheit, Commerzbank, neu in das Gremium gewählt. Seitens der Mitgliedsangestellten wurden Carsten Anlauf von der Berliner Volksbank und Jürgen Tögel von der Deutschen Bank neu gewählt. 
Heinz Laber bleibt auch für die nächsten vier Jahre der Vorsitzende im Aufsichtsrat des BVV. Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlungen des BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes und der BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes  wurde der Aufsichtsrat neu gewählt und Laber, Mitglied des Vorstandes der Unicredit Bank in München, in seinem Amt bestätigt. 
Im Amt bestätigt wurden aus der Gruppe der Mitglieds- und Trägerunternehmen neben Michael O. Bentlage, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, auch Edwin Echl von der SEB, Michael Klaus, B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Dr. Stephan Leithner, Deutsche Bank, und Dr. Hans-Walter Peters, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG. Als Vertreter der Mitgliedsangestellten wurden Hans-Hermann Altenschmidt, Commerzbank, Bettina Kies-Hartmann, Landesbank Baden-Württemberg, Peter König, Unicredit Bank, Gabriele Platscher, Deutsche Bank, und Helene Strinja, SEB, in ihrem Amt bestätigt.
Neben den Neuwahlen des Aufsichtsrates waren in den Mitgliederversammlungen Ende Juni überwiegend formale Themen Gegenstand der Tagesordnung. Nach Vorlage der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013 stimmten die Delegierten der Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates zu. Das Berichtsjahr 2013 stand im Zeichen der abflauenden globalen Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise mit einem Umfeld niedriger Renditen. „Trotz der extrem herausfordernden Rahmenbedingungen an den Kapitalmärkten und der steigenden regulatorischen Anforderungen haben wir für unsere Mitglieder dennoch ein solides und sicheres Ergebnis erwirtschaftet und konnten das Eigenkapital und damit insbesondere die Finanzkraft des Unternehmens weiter stärken“, führte Rainer Jakubowski, Mitglied des Vorstandes des BVV, auf den Mitgliederversammlungen aus. 
Die Guthaben der Versicherten konnten wie im vergangenen Jahr erneut mit vier Prozent verzinst werden. Darüber hinaus wurden 76,8 Millionen Euro zur Verstärkung der Reserven für zukünftige Zinsverpflichtungen zugeführt. Die Bilanzsumme hat sich im Berichtsjahr auf 24,7 Milliarden Euro erhöht. Die Verlustrücklage wurde zur erneuten Stärkung des Eigenkapitals mit 61,7 Millionen Euro dotiert. Die Eigenkapitalquote des BVV liegt stabil bei 5,2 Prozent und damit wie auch in der Vergangenheit über der aufsichtsrechtlichen Mindestanforderung von 4,5 Prozent.
portfolio institutionell newsflash 30.06.2014/Kerstin Bendix 
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.