Investoren
12. April 2022

Canada Pension Plan shortet Dax-Mitglieder

Der Pensionsfonds Canada Pension Plan setzt auf fallende Kurse im Dax. Wir zeigen, wo der größte kanadische Investor jetzt short geht.

Mit dem Canada Pension Plan aus Toronto wettet einer der 20 größten institutionellen Endanleger der Welt am deutschen Aktienmarkt auf weiter fallende Kurse. Das geht aus Pflichtmitteilungen des kanadischen Pensionsfonds hervor.

Das Canada Pension Plan Investment Board, zuständig für die enormen Vermögensanlagen des Canada Pension Plan, hält zum Beispiel eine Netto-Leerverkaufsposition am Dax-Mitglied Hellofresh. Laut den jüngsten Angaben vom 7. April 2022 umfasst das Engagement 0,49 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals. Das entspricht beim aktuellen Börsenwert von Hellofresh (6,6 Milliarden Euro) einem Wert von rund 32 Millionen Euro.

Bereits am 27. Januar und am 16. März bekannte sich CPP Investments zu dem Short-Deal, der sich an den beiden Stichtagen allerdings noch auf 0,50 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals von Hellofresh belief.

Von fallenden Kursen profitieren

Das Engagement der Kanadier erfolgt in einer Zeit massiver Kursverluste bei dem Wertpapier des Berliner Lieferservice für Lebensmittel: Innerhalb der vergangenen drei Monate verlor die Aktie ein Drittel ihres Wertes. Spiegelbildlich zu dieser Entwicklung profitieren Leerverkäufer.

Neben Hellofresh hält CPP Investments aktuell auch eine Netto-Leerverkaufsposition (0,49 Prozent) beim Lieferdienst Delivery Hero. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist ebenfalls Mitglied im Dax-40. Und ebenso wie bei Hellofresh befinden sich auch die Aktien von Delivery Hero im Sturzflug. In den letzten drei Monaten haben die Anteilsscheine 55 Prozent an Wert eingebüßt.

Weitere Short-Engagements der Kanadier

Darüber hinaus ist CPP Investments auch beim Hightech-Maschinenbauer Aixtron in einer Netto-Leerverkaufsposition, die mit 2,07 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals beziffert wird. Beim aktuellen Börsenwert (2,38 Milliarden Euro) ist der Batzen etwa 49,3 Millionen Euro schwer. Neben dem deutlich größeren Anteil gibt es ein weiteres Merkmal, das diese Position von den beiden anderen unterscheidet: Anders als die Kurse von Hellofresh und Delivery Hero weisen die Aktien von Aixtron keinen Abwärtstrend auf, sondern bewegen sich seit Monaten eher seitwärts.

Dass ein institutioneller Endanleger wie CPP Investments am deutschen Markt als Leerverkäufer in Erscheinung tritt, ist eine Ausnahme. Denn ein großer Teil der Mitteilungen über Netto-Leerverkaufspositionen stammt von Investmentmanagern wie dem US-amerikanischen Spezialisten World Quant, dem Londoner Hedgefondsmanager Marshall Wace oder dem Long-Short-Manager Point72 Asset Management.

Leerverkäufer müssen Stand melden

Hintergrund für die Angaben über Netto-Leerverkaufspositionen ist laut der Bafin die EU- Verordnung (EU) Nr. 236/2012 vom 14. März 2012 über Leerverkäufe und bestimmte Aspekte von Credit Default Swaps (LeerverkaufsVO). Sie enthält Transparenzpflichten für Aktien, für öffentliche Schuldtitel sowie, unter bestimmten Voraussetzungen, für öffentliche Credit Default Swaps (CDS). „Durch die Mitteilungen von Netto-Leerverkaufspositionen sollen die zuständigen Behörden einen Überblick über die Netto-Leerverkaufspositionen erhalten, die aufgrund ihrer Höhe möglicherweise relevant sind“, so die Bafin.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.