Immobilien
27. September 2019

Commerz Real schnappt sich Generali-Immobilien

Verkauf resultiert aus strategischen Überlegungen. Preis soll 2,5 Milliarden Euro betragen.

Die Viridium Gruppe bestätigt den Verkauf eines Immobilienportfolios aus dem Anlagevermögen der Generali Lebensversicherung AG (Generali Leben) an die Commerz Real. Die Generali Leben wurde im Rahmen einer sogenannten Run-off-Transaktion mehrheitlich Teil der Viridium Gruppe.

Wie das Handelsblatt berichtet, handelt es sich um den größten Immobilienverkauf in Deutschland seit über zehn Jahren. Der Kaufpreis für das Portfolio liege bei 2,5 Milliarden Euro. Auf Grund der Anlagestrategie von Viridium war absehbar, dass das Immobilienportfolio auf den Markt kommt. Diese sieht Investments in Immobilien wegen des damit einhergehenden Marktpreisrisikos und der zugehörigen Eigenkapitalanforderungen nicht vor. Hierzu sagte Viridium-CIO Peter Oser kürzlich im Interview mit portfolio institutionell: „Man kann bei Immobilien diskutieren, ob diese, gerade in besten Lagen, als Fixed-Income-Ersatz funktionieren. Allerdings sind die Renditen in Bestlagen sehr niedrig. Außerdem verbrauchen Immobilien unter Solvency II gemäß der Standardformel relativ viel Eigenkapital.“

Stattdessen setzt Viridium im Kapitalmanagement ihrer Portfoliogesellschaften auf stabile, festverzinsliche Anlagen. Vor diesem Hintergrund trägt der Verkauf laut Viridium maßgeblich dazu bei, den Wert der Kapitalanlagen für die Versicherten der Generali Leben nachhaltig zu sichern. Die Erlöse aus dem Verkauf kommen dem Versichertenkollektiv nach Maßgabe der regulatorischen Vorgaben zugute.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.