Pensionsfonds
11. November 2021

Daimler-Pensionsfonds kehrt Renault-Aktien aus Depot

Verkauf mit Verlust. Pensionsfonds erhielt Renault-Aktien 2016.

Der Daimler-Pensionsfonds hat seine Renault-Aktien aus dem Depot gekehrt. Wie Bloomberg berichtet, erhielt der Pensionsfonds etwa 300 Millionen Euro für das Renault-Paket. Zu den Anteilsscheinen an dem französischen Autohersteller kam der Pensionsfonds im Zuge von gegenseitigen strategischen Beteiligungen von Daimler sowie Renault und Nissan. Renault verkaufte seine Daimler-Aktien für 1,15 Milliarden Euro im Mai, Renault erlöste für sein Daimler-Paket in etwa die gleiche Summe im März dieses Jahres.

Die Daimler AG führte 2016 seine Anteile an Renault und Nissan dem Pensionsvermögen zu. Der damalige Wert der Aktien belief sich auf rund 1,8 Milliarden Euro. „Mit dieser Zuführung stärken wir erneut unser Pensionsvermögen. Damit sichern wir die Pensionsansprüche unserer Beschäftigten langfristig ab. Unabhängig davon setzen wir die erfolgreiche strategische Kooperation mit der Renault/Nissan Allianz fort“, ließ sich der damalige Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Dr. Dieter Zetzsche, zitieren.

Tatsächlich führte die Transaktion zu einer Schwächung des Pensionsvermögens. Renault- und Nissan-Aktien verloren seit 2016 etwa 40 Prozent an Wert. Laut Bloomberg hält Daimler weiter drei Prozent an Nissan. Renault und Nissan dürften mit ihren Daimler-Aktien dagegen ein besseres Geschäft gemacht haben.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.