Schwarzer Schwan
10. Mai 2013

Das Hü und Hott der Talanx

Lesen Sie in dieser Ausgabe des Schwarzen Schwan der Woche, wie sich ein untröstlicher Investor gegenüber der Talanx-Versicherung Luft verschafft.

Liebe Unternehmensstrategen der Talanx,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Sie schreiben, Sie hätten Ihren jüngst angekündigten Börsengang abgesagt. Naja, das ist man ja langsam gewöhnt von der Talanx. Trotzdem finde ich es überaus schade. Zumal ich mich schon seit fast 14 Jahren darauf freue. Außerdem hätte ich Ihnen anlässlich der Kapitalerhöhung meine überbordende Liquidität liebend gern anvertraut. Und nun, mitten in der Vermarktungsphase und anderthalb Wochen nach der jüngsten Ankündigung des IPO, streichen Sie die Segel, sagen den größten Börsengang des Jahres einfach wieder ab? Gerade jetzt, wo die Märkte positiv gestimmt sind, die EZB ihre Schleusen geöffnet hat und die Karlsruher Richter ein aus Sicht der Börse günstiges Urteil ausgesprochen haben?
Ihre Begründung finde ich übrigens grotesk. Ich zitiere: „Die Rückmeldungen der Investoren zur Unternehmensbewertung wichen deutlich von den der Talanx avisierten Einschätzungen der an der Transaktion beteiligten Banken über einen angemessenen Mindestwert der Aktien ab.“ Soll das etwa heißen, dass die von Ihnen mandatierten Investmentbanker bei ihren Bewertungsannahmen völlig danebengelegen haben? Hoffentlich haben Sie ihnen für die "Dienstleistung" noch keine Anzahlung geleistet, oder etwa doch?
Noch Anfang September haben Sie mir und allen anderen versichert, dass sich das Marktumfeld verbessert habe. Recht haben Sie! Das mit dem raschen Listing habe ich trotz aller Erfahrungen aus den vergangenen Jahren für bare Münze genommen. Freilich, Sie wollen sich nicht unter Wert verkaufen. Das ist auch gut so. Aber wenn Sie schon in dem derzeit unruhigen Fahrwasser segeln wollen, müssen Sie auch mit Gegenwind rechnen. Aber diese Metapher bringt uns auch nicht weiter.
Was soll nun eigentlich aus der Talanx und ihrem Wachstum sowie den geplanten Zukäufen in Lateinamerika und Osteuropa werden? Sollen jetzt andere die attraktiven Perlen einsammeln? Seit Jahren stellen Sie mir, und allen anderen Investoren dieser Welt, Ihren Börsengang in Aussicht. Auch wenn es oft auch nur Gerüchte und Spekulationen waren. Dennoch machen Sie uns immer wieder den Mund wässrig. Sprechen von üppigen Prämieneinnahmen, die die Talanx als Konzern auf Rang drei der größten deutschen Versicherungsgruppen hieven. Sie reden von der sehr erfolgreichen Arbeit als Mehrmarkenanbieter in der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. Gemeinsam träumten wir vom Aufstieg in den M-Dax. Nach dem ordentlichen Jahresauftakt mit dem signifikanten Gewinnanstieg um 65 Prozent hatte ich mich schon auf die Zahlung einer ordentlichen Dividende gefreut, zumal Vorstandschef Herbert Haas im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung jüngst mit einer Ausschüttung von 35 bis 45 Prozent des Konzerngewinns geliebäugelt hatte. Und nun? Soll ich etwa dem Finanzminister all mein Geld geben und dafür auch noch etwas bezahlen – angesichts negativer Emissionsrenditen im kurzen Laufzeitenbereich?
Sie hatten mich längst erobert. Warum? Weil Sie in 150 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv sind! Auch die Rating-Agentur Standard & Poor’s hat die Talanx mit Blick auf die Finanzkraft ihrer Erstversicherungsgruppe mit einem ordentlichen A+/stable (strong) angepriesen. Das will schon etwas heißen. Und auch die 50-prozentige Beteiligung an der Hannover Rückversicherung ist nicht minder anziehend, zumal deren Finanzkraft durch S&P sogar mit AA-/stable (very strong) eingestuft wird.
Nun, etwas Gutes hat Ihre Absage dann doch. Nervige Hauptversammlungen mit lästigen Aktionären insbesondere über angemessene Mindestwerte der Aktien bleiben Ihnen und Ihrem Hauptaktionär HDI erspart. Insofern erübrigt sich auch die Diskussion, ob die Profite ausgekehrt werden oder weiter in die Überschussbeteiligung fließen sollen.
Ich verbleibe mit tief enttäuschtem Gruß
Ihr entgangener Investor 

Anmerkung der portfolio-Redaktion: Wenige Tage nach der Veröffentlichung dieses Schwarzen Schwans der Woche hat sich die Talanx AG dann doch entschieden, ihren eben noch abgesagten Börsengang fortzusetzen.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.