Alternative Anlagen
6. Mai 2022

Debeka tritt der IDI bei

Finanzvorstand Ralf Degenhart künftig Mitglied der Initiative deutsche Infrastruktur. Die Versicherungsgruppe wird neues Fördermitglied.

Die Initative deutsche Infrastruktur (IDI) hat ein neues Mitglied und Fördermitglied: Die Debeka Versicherungsgruppe unterstützt künftig die Initiative deutsche Infrastruktur e. V. Zudem ist Debeka-Finanzvorstand Ralf Degenhart der IDI persönlich beigetreten. Eine Mitgliedschaft in dem Verein ist nur für Privatpersonen möglich.

Grundlage für diese Entscheidung sei vor allem die überzeugende, nachhaltige Zielsetzung der Initiative, erklärte die Debeka in einer Mitteilung. Die IDI wolle das politische Bewusstsein für deutsche Infrastrukturinvestitionen der öffentlichen Hand gemeinsam mit institutionellen Altersvorsorgeeinrichtungen stärken und verlässliche Rahmenbedingungen hierfür definieren und somit zur Erfüllung privater Altersvorsorgeziele beitragen.

Aktive Beteiligung in IDI-Netzwerken

Die Debeka wolle ihr Engagement in diesem Bereich damit auch als einer der größten Kapitalanleger in Deutschland verstärken und in Zukunft entsprechende Projekte noch stärker mitfinanzieren. Das Engagement der Debeka umfasst mit dem Beitritt von Ralf Degenhart auch eine aktive Beteiligung in von der IDI initiierten Netzwerken, bei denen sich die Unternehmensgruppe stärker für das Thema Infrastrukturinvestitionen, insbesondere auch unter dem Nachhaltigkeitsaspekt, einsetzen will.

Infrastruktur unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit

„Als genossenschaftlich geprägte Unternehmensgruppe arbeiten wir sehr stark für das Gemeinwohl in Deutschland. Daher ist uns auch ein Engagement im Bereich nachhaltiger Infrastrukturprojekte sehr wichtig. Wir sind froh, mit der IDI einen verlässlichen Partner gefunden zu haben, den wir gerne unterstützen“, so Thomas Brahm, Vorstandsvorsitzender der Debeka. Finanzvorstand Ralf Degenhart ergänzt: „Als Teil der Initiative haben wir die Möglichkeit, deutsche Infrastrukturinvestitionen nachhaltig zu ermöglichen und mitzugestalten. Wir sind ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, bei dem das Füreinander zählt. Die IDI ist durch einen ähnlichen Gemeinschaftssinn geprägt. Auch sie arbeitet für das Gemeinwohl. Daher wird die Zusammenarbeit Erfolge bringen, da bin ich sicher.“

Volkswohl Bund und Alte Leipziger

Die Initiative Deutsche Infrastruktur ist eine unabhängige Plattform deutscher privater Altersvorsorgeeinrichtungen, politischer Vertreter, Verbände und Unternehmen. Durch die Bündelung der Interessen wollen die Mitglieder sich für eine leistungsfähige deutsche Infrastruktur einsetzen, Lösungen zur Überwindung von Investitionshürden für private Investitionen erarbeiten, an verlässlichen Rahmenbedingungen für private Investitionen mitwirken und zur Durchführung einer strukturierten sektorenübergreifenden Marktanalyse und Umsetzung konkreter Investitionsmöglichkeiten beitragen.

Mitglieder der IDI sind Vertreter deutscher Altersvorsorgeeinrichtungen, unter anderem Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen. Zu den Gründungsmitgliedern der Initiative gehören unter anderem Lutz Horstick, Abteilungsleiter Kapitalanlage Wertpapiere und Darlehen, bei der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, und Axel-Rainer Hoffmann von den Volkswohl Bund Versicherungen, die aktuell auch dem Vorstand angehören. Weitere Mitglieder sind Otto Hörner von BASF SE und Dr. Volker Heinke von der Evangelischen Zusatzversorgungskasse EZVK. In verschiedenen Arbeitskreisen befasst sich die Initiative unter anderem mit den Themen Regulatorik und Nachhaltigkeit, grüner Wasserstoff und Stadtwerke.

Barmenia-Beitritt in 2021

Im vergangenen Jahr trat auch die Barmenia als Förderer IDI bei. Weitere Versicherer in der Initiative sind der Volkswohl Bund, die Alte Leipziger und die W&W Versicherungsgruppe.  Die Mitglieder repräsentierten zuletzt ein Kapitalanlagevermögen von zusammen mehr als 200 Milliarden Euro.

Autoren:

Schlagworte: | | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.