Asset Manager
18. September 2020

Deka übernimmt Spängler IQAM

Quant-Haus kauft Faktorprämien-Spezialist. Spängler IQAM verwaltet sieben Milliarden Euro.

Die Deka wird die österreichische Fonds-Manufaktur Spängler IQAM Invest GmbH übernehmen. Der Vollzug der Transaktion (Closing) ist – vorbehaltlich der notwendigen Genehmigungen – für Ende des Jahres geplant. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung übernimmt die Deka mit der IQAM Invest einen Anbieter, der sehr gut mit der akademischen Forschung mehrerer Universitäten verzahnt ist. Im europäischen Raum nehme die Fonds-Boutique im Bereich Faktor Investing mit der Entwicklung eigener Modelle eine wichtige Rolle ein. Der Zusammenschluss erlaube deshalb auch die Bündelung der Research-Tätigkeiten beider Häuser, die im privaten Institut für quantitative Kapitalmarktforschung (Deka IQ-KAP) und im IQAM Research Center erfolgen. Mit dem Kauf will die Deka ihre Position als führender Anbieter quantitativer Produktlösungen und ihren Anspruch an hervorragende akademische Expertise im deutschsprachigen Raum ausbauen. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Kombinierte Forschung als Wettbewerbsvorteil

Dr. Matthias Danne, Asset-Management-Vorstand der Deka: „Seit über 20 Jahren setzt die Deka im quantitativen Asset Management neueste wissenschaftliche Forschung in konkreten Asset-Management-Lösungen ein. Dieser Ansatz wird durch unser Forschungsinstitut IQ-KAP bereits erfolgreich umgesetzt. Der Zusammenschluss mit IQAM Invest ist hier der konsequente nächste Schritt. Durch die Bündelung werden unsere quantitativen Asset-Management-Produkte von der hohen Qualität dieser Fonds-Boutique profitieren. Zudem erlangen wir durch die Kombination beider Forschungsaktivitäten einen noch früheren Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Diesen Wettbewerbsvorteil werden wir nutzen, um unsere Angebotspalette zu ergänzen und weiterzuentwickeln.“

IQAM Aufsichtsrat-Vorsitzender KR Heinrich Spängler kommentiert im Namen aller Gesellschafter: „IQAM steht für wissenschaftlich fundierte und erfolgreich umgesetzte Innovation im quantitativen Fondsmanagement. Wir freuen uns, dass die Deka dies im Rahmen ihrer deutlich größeren Kapazitäten nutzen möchte.“ Dr. Markus Ploner, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest, ergänzt: „Der Eigentümerwechsel eröffnet europaweit strategische Chancen und bietet großes Wachstumspotenzial für quantitatives Fondsmanagement auf Basis moderner, wissenschaftlich fundierter Methoden.“

Wüstenrot und Ärztekammer Salzburg an Spängler IQAM beteiligt

Während die Deka über 300 Milliarden Euro an Assets verwaltet, sind es bei Spängler IQAM Invest sieben Milliarden Euro. Das Bankhaus Spängler hält an der Boutique 44,23 Prozent, die IQAM Partner GmbH 25,5 Prozent, die Wüstenrot Versicherungs-AG 25,01 Prozent und die Ärztekammer Salzburg 5,26 Prozent.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.