Immobilien
16. Dezember 2015

Deutsche Anleger shoppen daheim

Der Einzelhandelsmarkt in Deutschland hat dank einer steigenden Aktivität einheimischer Investoren einen Wachstumsschub erlebt. Der deutsche Markt ist damit der aktivste in ganz Europa. Die Spitzenrenditen sind weiter im Sinkflug.

Deutschland überholt Großbritannien. Das Investitionsvolumen auf dem deutschen Einzelhandelsmarkt betrug im dritten Quartal dieses Jahres rund 4,7 Milliarden Euro. Das ist laut CBRE das stärkste dritte Quartal seit 2006. Großbritannien reiht sich trotz eines Anstiegs von zwölf Prozent auf 4,3 Milliarden Euro im dritten Quartal 2015 hinter dem deutschen Einzelhandelsimmobilienmarkt ein. Wie aus dem Einzelhandelsreport von CBRE weiter hervorgeht, lag das Investitionsvolumen auf dem gesamten europäischen Einzelhandelsmarkt im dritten Quartal 2015 bei rund 17 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.   
Nicht nur das dritte Quartal 2015 verlief für den deutschen Einzelhandelsmarkt sehr gut. Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen dieses Jahres in Deutschland knapp 14 Milliarden Euro im Einzelhandelsbereich umgesetzt, was einem Anstieg von 124 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. „Das starke Wachstum in Deutschland basiert unter anderem auch auf der steigenden Aktivität deutscher Investoren in ihrem Heimartmarkt“, erklärte Jan Dirk Poppinga, Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland. Auf diese entfielen im dritten Quartal 2015 etwa 3,2 Milliarden Euro des Gesamtvolumens, was im Vergleich zum Vorquartal einem Anstieg um mehr als das Dreifache entspricht.
Wie sich in der Analyse von CBRE zeigt, sind die Spitzenrenditen weiter im Sinkflug. Laut dem CBRE EMEA Rental Yield Index sind diese im dritten Quartal um durchschnittlich zwölf Basispunkte gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresquartal beträgt der Rückgang 39 Basispunkte. Frankreich, Portugal, Norwegen und Irland registrierten die stärksten Rückgänge im dritten Quartal dieses Jahres. Die Spitzenmieten im Einzelhandelsmarkt sind durchschnittlich um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal angestiegen. Im Vergleich zum dritten Quartal 2014 beträgt der Anstieg sogar 6,7 Prozent. Ein deutliches Wachstum verzeichneten dabei vor allem die Märkte in Skandinavien, insbesondere Stockholm und Oslo.
portfolio institutionell newsflash 16.12.2015/Kerstin Bendix
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.