11. Juni 2012

Die Bundesstiftung EVZ setzt verstärkt auf Engagement

Stiftungen sind im aktuellen Kapitalmarktumfeld nicht zu beneiden. Niedrige Renditen stehen im Konflikt mit dem Stiftungszweck und fixierten Zusagen an Hilfsprojekte. Interview mit dem Vorstand der Stiftung EVZ.

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, kurz EVZ, bietet mit ihrer breit gefächerten Asset-Allokation ein interessantes Exempel dafür, wie die Vermögensverwaltung in Stiftungen in Zeiten ungemütlich niedriger Zinsen positioniert werden kann –  auch wenn die Zielrendite jüngst reduziert werden musste. Die vor nunmehr zwölf Jahren gegründete Bundesstiftung mit einem Anlagevolumen von derzeit rund 420 Millionen Euro agiert mit einer schlanken Vermögensverwaltung, wie Stiftungsvorstand Dr. Martin Salm im Interview mit portfolio institutionell betont. Das hindert die Einrichtung allerdings nicht daran, ein überaus interessantes Portfolio zu unterhalten, das neben Staatsanleihen und Corporate Bonds auch Aktien und Immobilieninvestments sowie Mikrokredite umfasst.
Im Interview geben Stiftungsvorstand Dr. Martin Salm und Ann-Grit Schulze, Referentin für Finanzen,  einen tiefen Einblick in ihr Tagesgeschäft. Sie beleuchten die operativen Herausforderungen, denen sich Stiftungen im aktuellen Krisenumfeld ausgesetzt sehen. Entsprechend wird auch das Thema Inflation beleuchtet. „Die Problematik, jetzt Inflationsausgleich und Förderung unter einen Hut zu bringen, haben alle Stiftungen, die von eigenem Kapital und von ihren Kapitalerträgen leben. Wir kennen allerdings keine Stiftung, die eine so harte Vorgabe des Substanzerhalts in Form des Inflationsausgleichs zu bewältigen hat“, streicht Salm mit Blick auf die eigenen Zielvorgaben heraus. Wie aus dem Gespräch weiter hervor geht, beabsichtigt die Stiftung EVZ, ihre herausragende Stellung als Bundesstiftung zu nutzen und das Engagement gegenüber bestimmten Unternehmen zu forcieren und noch im laufenden Jahr darüber zu berichten.
Das vollständige Interview mit der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft finden Sie in der Juni-Ausgabe von portfolio institutionell, die am 15. Juni erscheint.
portfolio institutionell newsflash 11.06.2012/tbü
Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.