Traditionelle Anlagen
27. April 2020

Dividendenkürzung wie in Finanzkrise

Fast ein Viertel der europäischen Unternehmen kürzen Ausschüttung. DZ Bank: Rückgang um 40 Prozent möglich.

Immer mehr Unternehmen streichen ihre Dividende. 141 der 600 Unternehmen im europäischen Aktienindex Stoxx haben einer Übersicht der DZ Bank zufolge bisher eine Streichung oder Aussetzung ihrer Gewinnausschüttung bekanntgegeben. Die erwartete Ausschüttung im Stoxx für das Geschäftsjahr 2019 falle um 23 Prozent auf rund 310 Milliarden Euro, so Michael Bissinger von der DZ Bank. „Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Monaten die Ausschüttungen weiter reduziert werden.“

Realisieren könnte sich am Ende ein Dividendenrückgang um etwa 40 Prozent. Dies wäre vergleichbar mit den Kürzungen für Aktionäre in Europa während der Finanzkrise 2008/2009. „Wir gehen davon aus, dass die Dividenden dieses Mal mindestens so stark wie zur Finanzkrise fallen werden“, schreibt Bissinger in seiner Analyse.

Besonders stark fallen die Dividenden in den Sektoren Banken, Industrie, Tourismus und Einzelhandel. Relativ konstant schütten dagegen Unternehmen der Sektoren Gesundheit, Chemie und Telekommunikation aus.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.