Alternative Anlagen
15. Juni 2020

eFront: Niedrige Capital Calls Unterschied zu 2008

Private-Equity-Fonds können auch in Krisenzeiten allokieren. 2019 nur Capital Calls in Höhe von 3,3 Prozent.

Der zu Blackrock gehörende Private-Equity-Technologieanbieter eFront prognostiziert, dass aufgrund niedrigerer Capital Calls in 2018 und 2019 die Folgen des aktuellen Markteinbruchs im Vergleich zu 2008 abgemildern könnten. So beliefen sich Capital Calls 2006 auf 16,3 Prozent und 2007 auf 17,1 Prozent, was sich in der Folge in vergleichsweise schlechten Performancedaten für die Vintage-Jahre 2005 und 2006 ausdrückte, die zu Höchstpreisen massiv gekauft hatten. 2018 wurden dagegen nur 4,1 Prozent des Kapitals abgerufen, 2019 sogar nur 3,3 Prozent. Die Vintage-Jahre 2017 und 2018 erheilt somit nicht zwangsläufig das gleiche Schicksal. eFront stellt zudem im Rückblick fest, dass Capital Calls nie unter fünf Prozent fielen, Private-Equity-Fonds seien also in der Lage gewesen, Kapital auch in Krisenzeiten zu allokieren.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.