Alternative Anlagen
11. Oktober 2021

ESG gestaltet Privatmarkt-Landschaft um

PWC-sieht Trillionen-Euro-Markt in Europa. Hohe ESG-Quoten bei Infrastruktur und Real Estate.

ESG erfindet die europäische Privatmarkt-Landschaft in einem Tempo und in einer Größenordnung neu, die seit der Ratifizierung der AIFMD im Jahr 2011 beispiellos ist – dies schreibt PWC Luxemburg in einem aktuellen Report. In Zahlen: Laut der PWC-Prognose steigen die ESG-Vermögenswerte des europäischen Privatmarktes bis 2025 auf 1,2 Trillionen Euro an. Dies entspricht einem Anteil von 27,2 bis 42,4 Prozent an den Vermögenswerten der gesamten Privatmarktbranche, verglichen mit 14,8 Prozent im Jahr 2020. Für den Report wurden 200 GPs und LPs, befragt, die 46,0 Trillionen Euro globale AUM repräsentieren.

Von den erwähnten 1,2 Trillionen Euro werden 75,7 Prozent aus neu aufgelegten Fonds stammen, während die verbleibenden 20,9 beziehungsweise 3,4 Prozent des Vermögens auf bestehende und neu klassifizierte Fonds entfallen. Real Assets sieht PWC an der Spitze dieses Anstiegs stehen, da ESG-Vermögenswerte voraussichtlich 33,7 und 40,6 Prozent der gesamten AuM von Real Estate und Infrastructure ausmachen werden. Für Private Equity und Private Debt sieht PWC diese Quote bei etwa 21 Prozent.

ESG-Leader Europa

Diese Vermögensexplosion werde dazu führen, dass Europa allein zwischen 31,0 und 35,9 Prozent des weltweiten ESG-Privatmarktvermögens ausmachen wird. Damit steht die Region an der Spitze der globalen ESG-Landschaft. Das schiere Ausmaß der Vorherrschaft Europas in diesem Bereich wird dazu führen, dass der Einfluss der Region physische Grenzen überschreitet und auf die ganze Welt ausstrahlt.

Will Jackson-Moore, Global Private Equity, Real Assets & Sovereign Funds Leader bei PWC, kommentiert: „In dieser sich schnell entwickelnden Landschaft werden General Partner (GPs) zunehmend gefordert sein, sich mit dem Wind des Wandels anzupassen und ESG in den Mittelpunkt ihrer Investitions-, Risikominderungs- und Alpha-Strategien zu stellen. Diejenigen, die das schiere Wertschöpfungs- und Schutzpotenzial von ESG erfolgreich nutzen, werden ihre Wettbewerbsposition sichern oder sogar verbessern können.“

 

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.