Forst – Asset-Klasse mit Zukunft

Die Asset-Klasse Forst hat Tradition bei Munich Re. Forst Ebnath mit Wäldern in der Oberpfalz (Bayern) gehört seit Jahrzehnten zu Munich Re. 2007 hat die MEAG begonnen, ein globales Forstportfolio für Munich Re aufzubauen. Der Aufbau eines globalen Forstportfolios entspricht dem Trend, die Kapitalanlage von Versicherungen stärker zu diversifizieren und die Rendite zu optimieren. Wir sahen insbesondere Chancen bei ­illiquiden Assets und gleichzeitig den Vorteil, von der Kompetenz von Munich Re zu profitieren. Zudem leisten nachhaltige Forstinvestments ­einen Beitrag zum Klimaschutz.
Die MEAG hat in den vergangenen Jahren über alle Asset-Klassen hinweg einen fundierten und detaillierten Due-Diligence-Prozess entwickelt, um ihre Investments in allen relevanten Risikodimen­sionen zu prüfen. Dabei ist insbesondere bei Forst die ­systematische Bewertung von Naturrisiken, aber auch die Anwendung von ESG-Kriterien wichtig. In der globalen Betrachtung ergeben sich daraus unter Rendite/Risiko-Erwägungen aktuell vor allem die Zielmärkte USA, Australien und Neuseeland. In diesen Ländern ist der Erwerb von größeren Wäldern möglich und für den Investor sinnvoll. ­Dabei lässt sich aus unserer Sicht ein angemessener ­risikoadäquater Aufschlag gegenüber zum Beispiel zehnjährigen Anleihen entsprechender Provenienz erzielen. Vor kurzem konnten wir 2.200 ­Hektar Wald in Neuseeland und mehr als 60.000 Hektar von ­Kiefern dominierte Wälder im Süden der USA erwerben. Durch die Fokussierung auf professionell gemanagte Wälder in etablierten Investmentregionen kann die MEAG ihren Kunden Chancen in ­alternativen Anlagen mit attraktiven Renditeaussichten bieten.
Für das Klima wird die Bindung und Speicherung von CO₂ bedeutsamer. Wir marschieren wie viele andere Investoren zügig in Richtung Klimaneutralität. Forst-Assets sind geradezu ideal, um einen substanziellen Beitrag zu ­leisten. Künftig dürften politische Maßnahmen die CO₂-Speicherung in Wäldern weiter begünstigen, so dass durch teilweisen Ernteverzicht Zusatzerträge möglich sind.
Die MEAG kann sich bei der Auswahl ihrer Investments auf die ­Risikoexpertise von Munich Re verlassen. Wesentliche Naturgefahren in der Forstwirtschaft sind Wind und Feuer. Die durchschnitt­lichen jährlichen Netto-Schäden über das gesamte Forstportfolio von Munich Re lagen seit 2009 lediglich bei weniger als 0,2 ­Prozent der Marktwerte. Expertise und Wissen von Munich Re ­ermöglichen uns ein aktives Management von Naturrisiken.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.