ESG für Private Credit: Grüne Infrastruktur

Als verantwortungsbewusster Investor engagieren wir uns nur bei Firmen und Projekten, die unsere Überzeugung teilen, ESG-­Faktoren in ihren Entscheidungen zu ­berück­sichtigen – Punkt. ­Viele Großanleger denken bei ESG-Investments nun vor allem an Erneuerbare Energien, an Windparks und ­Solarkraftwerke.

Dies greift jedoch zu kurz: Derzeit besonders interessant sind vor allem Projekte, die am Scheideweg von Informationstechnologie und ­traditioneller Infrastruktur stehen. So etwa Speicher, Batterien und ­sogenannte Smart-­Innovationen, wie etwa Smart Meter, Smart Grid oder Smart-­City-Anwendungen, bis hin zu Infrastruktur, die zur Datenspeicherung, -verarbeitung und -übertragung benötigt wird. Infrastrukturprojekte sind meist privat, deshalb sind kaum Daten öffentlich verfügbar. Während einige Projekte sehr umfangreich sind, ist der Großteil des Marktes jedoch stark segmentiert und die Berichterstattung begrenzt. Vor diesem Hintergrund haben wir bei unserer Strategie für Infrastructure Debt einen eigenen Ansatz entwickelt, um ESG-Kriterien zu integrieren. Jedes Investment wird von unserem 25-köpfigen Sustainability Center bewertet. Ausgangspunkt ist eine Taxonomie grüner ­Infrastrukturanlagen, die wir intern entwickelt haben, auf Basis der Arbeiten der Climate Bond Initiative für grüne Anleihen und des französischen Umwelt-Labels TEEC. Angesichts der begrenzten Informationen, die Darlehensgebern zur Verfügung stehen, müssen zusätzliche Angaben eingeholt werden.
Während die Märkte derzeit so beschaffen sind, dass Kreditnehmer nicht gezwungen werden können, vollständige Informationen über ein Infrastrukturprojekt vorzulegen, ist die gute Nachricht, dass wir bisher nie auf Hürden gestoßen sind. Im Gegenteil: Wir stellen fest, dass sie gern Einzelheiten zur Verfügung stellen, um etwaige ESG-Bedenken zu zerstreuen. Um unser Engagement für nach­haltige Infrastruktur zu stärken und wichtige Leistungskennzahlen zu ergänzen, gehen wir noch weiter: Mit Hilfe einer spezialisierten Unternehmensberatung bewerten wir die Umwelt- und Klimaauswirkungen jeder unserer Darlehensinvestitionen. Diese Bewertung bildet, zusammen mit der Analyse des Sustainability Centers, den jährlichen ESG-Bericht für unsere Investoren. Infrastructure Debt sind Teil der Private Debt & Real Assets Plattform von BNP Paribas Asset Management. Die 2017 gelaunchte Plattform für Infrastruktur­anleihen umfasst mehr als 50 Investmentprofis und verwaltet ­Vermögenswerte in Höhe von neun Milliarden Euro.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.