Audits verbessern Arbeitsbedingungen

Um eine nachhaltige Entwicklung in Gesellschaft und Wirtschaft weltweit zu fördern, unterstützt TÜV Rheinland mit seiner Mitglied­schaft seit 2006 den Global Compact der UN. Wir übernehmen Verantwortung für die Qualität und Integrität unserer Dienstleistungen, für die Menschen, die in unserem Unternehmen arbeiten, und für die Umwelt, in der wir leben. Nachhaltigkeit ist das Fundament für unsere Geschäftsentwicklung. Wir wollen der weltweit beste nachhaltige und unabhängige Dienstleistungs­konzern für Prüfung, Inspektion, Zertifizierung, Beratung und ­Training sein. Zugleich achten wir auf Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Sustainable Development Goals (SDGs).
2020 hat gezeigt, wie notwendig nachhaltiges Wirtschaften ist. Bei der Bewältigung der Pandemie spielen Arbeitsstandards und menschenwürdige Arbeit eine wichtige Rolle. So zielt unter anderem unser „Back to Business-Programm“ darauf ab, ein sicheres und gesundheitlich unbedenkliches Arbeitsumfeld für unsere Kunden in der „neuen Normalität“ zu gewährleisten und nachhaltige ­Lösungen zur Bewältigung der Pandemie zu entwickeln. Dies ist ein Beispiel, wie wir zur Erreichung des SDGs „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ aktiv sind.
Bereits seit 2002 prüft TÜV Rheinland weltweit Sozialstandards in der Produktion und Industrie. Auditoren kontrollieren nach verschiedenen Standards und Verhaltenskodizes. Schwerpunktländer der Audits sind insbesondere Schwellenländer wie Bangladesch, China, Indien sowie weitere südostasiatische Regionen.
Ziel der Audits ist es, Sozialstandards in der globalen Lieferkette bei der Fertigung sicherzustellen und deren Einhaltung zu über­wachen. Anerkannte Standards, nach denen TÜV Rheinland prüft, sind beispielsweise der Standard SA8000 des Social Accountability Institute (USA), der Standard der Amfori Business Social Compliance Initiative (amfori BSCI) sowie Sedex Members‘ Ethical Trade Audits (SMETA). In einzelnen Branchen sind zudem vergleichbare Standards etabliert. Dazu zählen der Standard Worldwide Responsible Accredited Production (WRAP) in der Textilbranche oder der Standard der Pharmaceutical Supply Chain Initiative (PSCI) in der Pharmazie. Zulieferer der Elektro-Industrie prüfen wir nach dem Responsible Business Alliance Standard (RBA). Derzeit hat TÜV Rheinland nach solchen Sozialstandards einige tausend Unternehmen auditiert. Wichtigstes Ziel des Audits: Dem Unternehmen ­Potenziale zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen aufzuzeigen.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.