Investoren
8. Juni 2022

ESG-Rating-Agenturen im Visier der EU-Kommission

ESG-Ratings werden von einer Vielzahl von Anlegern als Teil ihrer nachhaltigen Anlagestrategie verwendet. Die EU-Kommission startet nun eine Konsultation, an deren Ende eine strengere Regulierung stehen könnte.

Die EU-Kommission interessiert sich für die Funktionsweise des ESG-Rating-Marktes in der Europäischen Union. Darauf weist das Deutsche Aktieninstitut (DAI), ein Verband für Unternehmen und Institutionen, die am deutschen Kapitalmarkt tätig sind, hin. Mit ihrer „targeted consultation“ möchte die EU-Kommission laut DAI „einen besseren Einblick in die Funktionsweise des ESG-Ratings-Marktes gewinnen“.

Den Angaben zufolge steht die Frage im Zentrum, wie Umwelt-. soziale und Governance-Faktoren in Kredit-Ratings berücksichtigt werden. In diesem Zusammenhang hat die Kommission nun eine Konsultation unter Marktteilnehmern gestartet und einen Online-Fragebogen veröffentlicht.

Zweiteilige Konsultation

Die zweiteilige Konsultation richtet sich unter anderem an Investoren und Asset Manager. Der erste Teil der Befragung zielt darauf ab, die Kommission über die Funktionsweise des Marktes für ESG-Ratings zu informieren. Ferner geht es darum, potenzielle Mängel zu erkennen.

Auch von der „Notwendigkeit eines Eingreifens der EU“ ist die Rede. Die EU-Kommission erwägt demnach eine schärfere Regulierung. Der zweite Teil der Konsultation widmet sich der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren in Kredit-Ratings.

Stellungnahme des DAI

Das Deutsche Aktieninstitut weist in einer Stellungnahme darauf hin, dass die Unternehmen mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Methoden und teilweise intransparenten Bewertungskriterien der ESG-Rating-Agenturen konfrontiert seien. Der Verband fordert deshalb gesetzliche Standards für die Anbieter von ESG-Ratings, wie beispielsweise Transparenzpflichten oder eine Registrierungspflicht bei Aufsichtsbehörden.

„Auf der anderen Seite machen wir aber auch darauf aufmerksam, dass zu strenge Regeln für Anbieter von ESG-Ratings am Ende zu einer Marktkonzentration führen könnten – ähnlich wie im Markt für Kreditratings“, warnt der DAI. Die EU-Kommission müsse im weiteren Gesetzgebungsprozess deshalb eine angemessene Balance finden.

ESG-Ratings werden von einer Vielzahl von Anlegern als Teil ihrer nachhaltigen Anlagestrategie verwendet werden. Folglich hätten diese Ratings einen immer wichtigeren Einfluss auf die Funktionsweise der Kapitalmärkte und auf das Vertrauen der Anleger in nachhaltige Finanzprodukte, heißt es in dem Fragebogen.

Warum Nachhaltigkeits-Rating-Agenturen in der Vergangenheit in der Kritik standen, erfahren Sie in diesem redaktionellen Beitrag.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.