Traditionelle Anlagen
27. März 2013

Fixed Income unverändert im Fokus institutioneller Investoren

Beim Informations- und Entscheidungsportal Key Investors stehen weiterhin besonders Fixed-Income-Produkte im Blickfeld der Anleger. Das ist das zentrale Ergebnis einer Auswertung aller Suchanfragen, die die Nutzer des Portals im Februar 2013 durchgeführt haben.

Nach Angaben des Finanzintermediärs, der sowohl Kapitalmarktprodukte des Primär- als auch des Sekundärmarktes in seiner Datenbank berücksichtigt, stehen Festverzinsliche seit dem Start des Internetportals im August 2012 unverändert an erster Stelle der Investorensuchen. 
Konkret entfielen im Februar dieses Jahres 49,4 Prozent aller Suchen auf Fixed-Income-Produkte. Besonders gefragt waren nach Angaben von Geschäftsführer Michael Kempkes Inhaberschuldverschreibungen. Er geht davon aus, dass sich daran zunächst nichts ändert. Das Interesse der institutionellen Investoren richtete sich auch auf Pfandbriefe und Unternehmensanleihen. 
Auf Seiten der Nutzer, zu denen nach Angaben des Düsseldorfer Unternehmens, insbesondere Pensions- und Sterbekassen, Versorgungswerke sowie Versicherungen zählen, waren außerdem Alternative Investments gesucht. Auf sie entfielen 21,7 Prozent der Suchanfragen. Fonds spielen mit einem Anteil von 20,5 Prozent an den Suchanfragen eine untergeordnete Rolle. 
Ein tieferer Blick in die Analysen von Key Investors zeigt, dass sich die professionellen Investoren in jüngster Zeit zunehmend mit Aktienfonds beschäftigen. Außerdem seien Anleihen aus dem Finanzsektor gesucht. 
Kompromissbereitschaft gefragt
Den Angaben zufolge lag die durchschnittliche Mindestrendite über alle Suchen hinweg bei 2,67 Prozent, wobei die durchschnittliche Mindestrestlaufzeit mit 6,6 Jahren angegeben wird. Die durchschnittliche Höchstrestlaufzeit beträgt indessen 10,8 Jahre. Um diese Rendite zu erreichen, gehen institutionelle Investoren laut Key Investors „gezwungenermaßen Kompromisse bei der Qualität der Produkte ein.“ Während exakt 24,4 Prozent der Nutzer ein Rating von mindestens Triple-A gesucht hätten, entfielen immerhin 39,0 Prozent auf ein Rating von mindestens A. Bereits 31,7 Prozent der Suchen setzen lediglich ein Rating von mindestens Triple-B voraus, wie Key Investors unterstreicht. 
Key Investors, ein Kooperationspartner von portfolio institutionell, agiert nach eigener Darstellung bankenunabhängig und steht jedem Produktanbieter der Asset-Klassen Fixed Income, Fonds, Beteiligungen und Alternative Investments offen. Als neutraler Intermediär will das Unternehmen Marktteilnehmern die Möglichkeit geben, Informationen über attraktive Assets anzubieten, zu suchen und zu analysieren.
portfolio institutionell newsflash 27.03.2013/tbü
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.