Administration
6. August 2021

Frankfurter Leben vergibt Admin-Mandat an Ampega

Schritt zur „effizienten Kapitalanlageverwaltung“. Frankfurter Leben übernahm bislang vier Bestände.

Die Ampega administriert künftig die Kapitalanlage für die Frankfurter Leben-Gruppe, einer Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsbestände. Damit wächst nach eigenen Angaben das Geschäftsvolumen der Ampega Investment GmbH, die als Kapitalverwaltungsgesellschaft im Talanx Konzern für institutionelle und private Kunden tätig ist, um zehn Milliarden Euro auf 40 Milliarden Euro. Insgesamt verwalten die Ampega Gesellschaften somit rund 170 Milliarden Euro.

Jürgen Meyer, zuständiger Geschäftsführer bei der Ampega Investment GmbH, sagt: „Dieser erneute Mandatsgewinn ist ein erheblicher Schritt für unser Geschäft mit institutionellen Kunden. Erfreulich ist, dass unsere Fähigkeit, schnell und individuell Portfolien in die Administration zu übernehmen für unsere bisherigen ebenso wie für neue Kunden attraktiv ist. Dabei unterstützt uns unsere leistungsfähige IT-Infrastruktur.“

Christian Subbe, der bei der Frankfurter Leben-Gruppe die Kapitalanlage verantwortet, sieht in der Kooperation mit Ampega einen wichtigen Schritt hin zu einer effizienten Kapitalanlageverwaltung. „Wir freuen uns mit der Ampega einen Partner gefunden zu haben, der in der Lage ist unsere Ansprüche an eine effiziente und skalierbare Administration von Kapitalanlagen umzusetzen. Für unser geplantes weiteres Wachstum sehen wir uns damit gut gerüstet.“

Laut der Mitteilung wird die Ampega vor allem ihre Expertise im Bereich Administration der Kapitalanlage von Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken einbringen. Neben der Erstellung von Bilanzen und Reportings für die Vermögensbestände stehen daher Dienstleistungen im Hinblick auf die regulatorischen Vorgaben von Solvency I und II im Mittelpunkt.

Die Frankfurter Leben hat bislang vier Versicherungsbestände übernommen. Dabei handelt es sich um die Pensionskassen Pro bAV und Prudentia Pensionskasse sowie die Lebensversicherungen der Arag und der Basler. Die Übertragungen erfolgten in den Jahren 2015 bis 2018.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.