Asset Manager
1. Juni 2022

Franklin Templeton kauft weiteren alternativen Manager

Alcentra ist ein europäischer Credit-Manager. Verkäufer ist BNY Mellon.

Franklin Templeton meldet einen Zukauf. Von BNY Mellon erwirbt Franklin Templeton den Credit- und Private-Debt-Manager Alcentra. Dieser ist laut Mitteilung einer der größten europäischen Credit- und Private-Debt-Manager. Das verwaltete Vermögen von Alcentra beläuft sich auf 38 Milliarden Dollar. Alcentra verfügt über globale Expertise zu Senior Secured Loans, High Yield Bonds, Private Credit, Structured Credit, Special Situations und Multi-Strategy Credit Strategies. Gegründet wurde Alcentra 2002.

Durch diese Übernahme kann der auf alternative Kredite spezialisierte Investmentmanager von Franklin Templeton, Benefit Street Partners (BSP“), seine Kapazitäten und seine Präsenz in Europa ausbauen. Damit einher geht eine Verdopplung des verwalteten Vermögens auf 77 Milliarden Dollar. Die Transaktion stärke das Angebot von alternativen Anlagestrategien von Franklin Templeton. Das firmenweit verwaltete alternative Vermögen erhöhe sich nach Abschluss der Transaktion auf 257 Milliarden Dollar.

Kaufpreis geht Richtung einer Milliarde Dollar

Aus der Mitteilung geht weiter hervor, dass man den Abschluss der Transaktion voraussichtlich für Anfang des ersten Kalenderquartals 2023 plant. Die Akquisition finanziert Franklin Templeton aus den bestehenden Bilanzressourcen. Sie wirkt sich voraussichtlich unmittelbar auf den bereinigten Gewinn pro Aktie aus. Franklin Templeton zahlt bei Abschluss der Transaktion 350 Millionen Dollar in bar. Hinzu kommen weitere 350 Millionen Dollar in Form einer bedingten Gegenleistung. Diese hängen von der Erreichung bestimmter Leistungsschwellen in den nächsten vier Jahren ab. Weiter hat sich Franklin Templeton verpflichtet, alle Startkapitalinvestitionen von BNY Mellon im Zusammenhang mit Alcentra zu erwerben. Diese beziffern sich zum 31. März 2022 auf rund 305 Millionen Dollar.

Anleger schätzen Alternatives

Jenny Johnson, President und CEO von Franklin Templeton, erklärt: „Wir haben unsere Fähigkeiten im Bereich der alternativen Vermögensverwaltung in den letzten Jahren gezielt ausgebaut, und die Übernahme von Alcentra ist ein wichtiger Schritt – wir expandieren in alternative europäische Credits. Alternative Anlagen sind ein wichtiges Diversifizierungsinstrument für unsere Kunden und ein Bereich, der sowohl für private als auch für institutionelle Anleger zunehmend an Bedeutung gewinnt. Diese Akquisition erweitert unsere langjährige Beziehung zu BNY Mellon, und wir freuen uns, dass die Struktur der Transaktion die Ziele sowohl für Franklin Templeton als auch für BNY Mellon im Kontext der aktuellen Marktbedingungen erreicht.“

Nach Abschluss der Transaktion will BNY Mellon Investment Management die Leistungen von Alcentra weiterhin anbieten. Dies betrifft die von BNY Mellon beratenen Fonds und über die globale Vertriebsplattform ausgewählte Regionen. Zudem unterstützt BNY Mellon Alcentra bei der Vermögensverwaltung.

Tom Gahan, CEO von BSP und Leiter von Franklin Templeton Alternatives, fügt hinzu: „Alcentra ergänzt in hohem Maße unsere bestehenden Kapazitäten in den USA, wobei es in Europa keine Überschneidungen gibt. Diese Partnerschaft wird neue Möglichkeiten eröffnen, um unseren Kunden, die zunehmend Kapital in diese wachsende Anlageklasse investieren, umfassendere globale Kreditlösungen anzubieten.“

Ende des vergangenen Jahres erwarb Franklin Templeton Lexington Partners. Lexington ist ein führender Verwalter von sekundären Private-Equity-Fonds.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.