Immobilien
29. November 2021

Generali Real Estate investiert 500 Millionen Euro in London

Die Generali hat dem Londoner Immobilienmarkt im Zuge des Brexits die kalte Schulter gezeigt. Nun ist der Markt für die Italiener wieder lukrativ, wie ein 500-Millionen-Euro-Deal zeigt.

Auf der Suche nach stabilen Cashflows ist die Generali in London fündig geworden. Der größte italienische Versicherungskonzern investiert auf einen Schlag 500 Millionen Euro in den lokalen  Büroimmobilienmarkt, den die Organisation im Zuge des Brexits für einige Zeit gemieden hatte. Konkret kauft der Immobilienmanagement-Arm, die Generali Real Estate, das monumentale Times Square Gebäude in der Queen Victoria Street.

Verkäufer der Immobilie, die aktuell saniert wird, ist die Blackstone Group. Die Beteiligungsgesellschaft hatte im April dieses Jahres offiziell bekanntgegeben, das Bürohaus im Herzen von London zu verkaufen. Die US-Amerikaner hatten das Bürohaus 2015 erworben. Wichtigster Mieter ist BNY Mellon. Angaben zur Höhe des Kaufpreises machte die Generali nicht.

Der Erwerb des Times-Square-Gebäudes ist für die Generali das erste Direktinvestment auf dem Londoner Immobilienmarkt seit 2019. Der Zukauf erfolgte im Auftrag von zwei paneuropäischen Fonds, die Generali Real Estate verwaltet.

Generali will wieder häufiger in London zukaufen

In einer Pressemitteilung erläutert die Generali Real Estate, dass der Kauf des Times-Square-Gebäudes „voll und ganz“ der eigenen Strategie entspreche, in erstklassige Vermögenswerte in den wichtigsten, dynamischsten und widerstandsfähigsten Städten Europas (inklusive London) zu investieren.

Die Generali will künftig wieder verstärkt Immobilien in der britischen Metropole kaufen. Der Standort an der Themse werde „zu einem der Hauptmärkte für Investitionen von Generali Real Estate in den nächsten Jahren“, heißt es. Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Brexit-Prozesses und der Covid-19-Pandemie hatte sich der italienische Versicherungskonzern mit Engagements zurückgehalten.

Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, die Meag und andere Großanleger haben übrigens vor einigen Jahren den Tiefseehafen London Gateway finanziert. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.