Versicherungen
22. Juli 2013

Gothaer: Nach Meisch geht nun auch Hofmeier

Der Vorstandsvorsitzende der Gothaer Lebensversicherung hat seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Im Vorstand der Gothaer dreht sich das Personalkarussell munter weiter. Nachdem der derzeitigeFinanzvorstand Jürgen Meischbereits vor kurzem seinen Abschied bekannt gab, folgt mit Dr. Helmut Hofmeier nun schon das zweite Vorstandsmitglied. Hofmeier ist im Moment Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung und Mitglied des Vorstands der Gothaer Versicherungsbank sowie weiterer Tochterunternehmen des Konzerns und wird seinen zum Jahresende 2013 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Wie es hieß, will er aus persönlichen Gründen zum 30. September 2013 aus dem Vorstand ausscheiden.
Hofmeier begann seine Karriere bei der Gothaer 1995 in der mathematischen Abteilung in Göttingen. Seit 2001 ist er Mitglied der Vorstände der Asstel Lebensversicherung und Gothaer Lebensversicherung, deren Vorstandsvorsitz er im Januar 2006 übernahm. Ebenfalls 2006 wurde er auch in den Vorstand der Gothaer Versicherungsbank berufen. Zudem war er verantwortlicher Aktuar für alle Konzerngesellschaften.
„Wir bedauern es sehr, dass sich Helmut Hofmeier zu diesem Schritt entschlossen hat. Wir hätten die Zusammenarbeit mit ihm sehr gern fortgesetzt. Er hat die Lebensversicherungssparte der Gothaer in den letzten Jahren mit viel Weitsicht und großem Sachverstand geführt und die strategische Ausrichtung der Gothaer Leben hin zur Absicherung von biometrischen Risiken, bAV und fondsgebundenen Produkten in einem äußerst schwierigen Marktumfeld sehr erfolgreich vorangetrieben. Für sein großes Engagement für das Unternehmen möchte ich ihm ganz herzlich danken“, so Dr. Werner Görg, Vorstandsvorsitzender der Gothaer. Wer die Aufgaben von Hofmeier übernehmen wird, steht im Moment noch nicht fest. Laut einer Unternehmenssprecherin wurde über den Nachfolger noch nicht entschieden. 
Die Gothaer blickt nach eigenem Bekunden auf ein erfolgreichesGeschäftsjahr2012 zurück. Bei der Performance der verwalteten Assets machte der Konzern einen kräftigen Sprung. So konnte das Ergebnis aus Kapitalanlagen 2012 um 28 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Jürgen Meisch, der im März 2014 das Ruder an Harald Epple abgeben wird, verfolgt derzeit die weitere Diversifizierung des Rentenportfolios. Konkret weitet er die Investments außerhalb der Eurozone aus. Lesen Sie mehr zur Anlagestrategie der Gothaer in der Ausgabe (07/2013) von portfolio institutionell.
portfolio institutionell, 22. Juli 2013, Kerstin Bendix

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.