Traditionelle Anlagen
7. September 2020

Green Bonds sind gefragt

Daimler begibt ersten Green Bond über eine Milliarde Euro, erste grüne Bundesanleihe über 6,5 Milliarden. Nachfrage um vielfaches höher.

Kurz nach der erfolgreichen Platzierung der ersten grünen Bundesanleihe mit einem Volumen von 6,5 Milliarden Euro zieht Daimler mit seinem ersten Green Bond nach. Mit der Emission der ersten grünen Anleihe nehme die Daimler AG weitere Fahrt in Richtung CO2-neutraler Technologien und Services auf, so Daimler. Der von der Daimler AG in Euro nominierte Benchmark-Bond mit einem Volumen von einer Milliarde Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren und einem Coupon von 0,75 Prozent war durch ein qualitativ hochwertiges Orderbook mehr als vierfach überzeichnet. Zu den Unterzeichnern gehörten unter anderem BBVA, BNP Paribas, Commerzbank, Crédit Agricole, SEB and Unicredit. Harald Wilhelm, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Finanzen & Conrolling/Daimler Mobility, und der Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Finanzen & Controlling: „CO2-neutrale Mobilität und Produktion ist ein klares Ziel und integraler Teil unserer nachhaltigen Geschäftsstrategie. Die Erlöse aus unserer ersten grünen Anleihe werden ausschließlich zur Finanzierung grüner Projekte verwendet. Wir treiben damit die Transformation hin zu einem kohlenstofffreien Unternehmen und einer CO2-neutralen Industrie voran. Die starke Nachfrage nach unserer grünen Anleihe unterstreicht die attraktiven Konditionen ebenso wie das Vertrauen der Investoren in unsere Strategie.“ Beachtlich scheint die große Nachfrage nach Green Bonds auch deshalb, da eine konventionelle zehnjährige Daimler-Anleihe derzeit am Markt 0,95 Prozent Rendite bringt.

Die grüne Anleihe erfüllt sowohl die Anforderungen der International Capital Market Association’s (ICMA) Green Bond Principles als auch des Green Finance Frameworks von Daimler, das im Juni 2020 vorgestellt wurde. Das Framework fasst die Grundsätze zusammen, nach denen Daimler grüne Finanzierungsinstrumente einsetzt. Diese Rahmenbedingungen gelten für eine breite Palette von Schuldtiteln wie grüne Anleihen, grüne Schuldscheine, grüne Commercial Paper und grüne Kredite. In Übereinstimmung mit diesen Grundsätzen wird Daimler die Nettoerlöse aus den grünen Finanzierungsinstrumenten beispielsweise für die Entwicklung und Produktion von emissionsfreien Fahrzeugen mit batterieelektrischem Antrieb (BEV) und Brennstoffzellen-Elektroantrieb (FCEV) verwenden. Mehr als die Hälfte der Einnahmen wird der Kategorie „Clean Transportation“ zugewiesen. Das Framework von Daimler hat mit „Dark Green“ die höchste Einstufung erhalten, die von Cicero, einem führenden unabhängigen Gutachter für die forschungsbasierte Bewertung von Green Finance Frameworks, vergeben wird. Daimler werde jährlich einen Green Finance Investor Report vorlegen, um Investoren und die Öffentlichkeit über die Umweltauswirkungen der finanzierten Projekte transparent zu informieren, so das Unternehmen.

Am vergangenen Mittwoch hatte die Deutsche Finanzagentur für den Emittenten Bund erstmals ein grünes Bundeswertpapier am Markt platziert.  Zum Einstieg in den grünen Finanzmarkt wählte die Finanzagentur eine zehnjährige Grüne Bundesanleihe mit einem Kupon von Null Prozent, die mit denselben Merkmalen ausgestattet wurde wie eine am 17. Juni 2020 emittierte konventionelle Zwillingsanleihe. Der Kurs der grünen Anleihe habe nach der Platzierung bei 104,717 Prozent gelegen.

Die Platzierung erfolgte im Syndikatsverfahren unter Beteiligung eines Bankenkonsortiums unter der Führung von Barclays, Commerzbank, Crédit Agricole CIB (Structuring Adviser), Deutsche Bank, J.P. Morgan und UniCredit. Die angebotene Grüne Bundesanleihe traf auf eine außergewöhnliche Nachfrage seitens nationaler und internationaler Investoren. „Die Aufträge im Orderbuch erreichten mehr als 33 Milliarden Euro von Anlegern weltweit. Wie erhofft, konnten wir die Grüne Bundesanleihe ausgewogen und breitgefächert zuteilen.“, so Tammo Diemer, Mitglied der Geschäftsführung der Finanzagentur. Insgesamt wurde ein Volumen von 6,5 Milliarden Euro platziert. Bereits für das vierte Quartal 2020 ist eine weitere Begebung eines Grünen Bundeswertpapiers vorgesehen, voraussichtlich eine Grüne Bundesobligation mit fünfjähriger Laufzeit, teilte die Finanzagentur mit.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.