Immobilien
29. Juni 2020

Immobilien: Allianz „verpartnert“ sich mit koreanischem Pensionsfonds

Investitionsplattform im Wert von 2,3 Milliarden Dollar mit NPS für Asien. Ausbau des Geschäfts mit Drittinvestoren.

Die Allianz gab heute bekannt, dass sie sich mit dem National Pension Service of Korea („NPS“) zusammengeschlossen hat, um eine Investitionsplattform im Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar zu errichten. Diese ermögliche den Aufbau eines diversifizierten Kernportfolios hochwertiger Immobilien im asiatisch-pazifischen Raum. Die Plattform werde in Form eines neuen geschlossenen Fonds mit Sitz in Singapur unter dem Namen Allianz Real Estate Asia-Pacific Core I (AREAP Core I) mit einer Investitionskapazität von über 4,6 Milliarden US-Dollar erstellt. Laut einer Pressemitteilung werden NPS und die Unternehmen der Allianz Gruppe im Verhältnis 50:50 investieren, wobei Allianz Real Estate als Investment Manager und General Partner des Unternehmens fungieren wird.

François Trausch, CEO der Allianz Real Estate, sagte: „Dies ist ein bedeutender Schritt in unserem Bestreben, gleichgesinnte Drittinvestoren dafür zu gewinnen, gemeinsam mit der Allianz zu investieren. Wir sehen dies als den Beginn einer wachsenden Partnerschaft zwischen NPS und Allianz, zwei hoch angesehenen, langfristigen institutionellen Immobilieninvestoren. Wir sind unglaublich stolz auf Rushabh Desai und unser Asien-Pazifik-Team, die erfolgreich unseren ersten Fonds für Drittinvestoren geschaffen haben.“

Debt-Fonds mit Versorgungskammer

Die Entwicklung des Drittkundengeschäfts ist ein wichtiger Schwerpunkt für die Allianz Real Estate. Ende Mai gab Allianz Real Estate bekannt, dass man den ersten Drittkunden für den in Luxemburg ansässigen Debt Fund gewonnen hat. Nach der behördlichen Genehmigung wird der deutsche Pensionsfonds Bayerische Versorgungskammer (BVK) 300 Millionen Euro in einen Teilfonds mit einem Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro an der Seite der Allianz investieren.

Hyo-Joon Ahn, CIO von NPS, sagte: „Diese Partnerschaft stellt eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, unsere Investitionen in qualitativ hochwertige Anlagen im asiatisch-pazifischen Raum durch eine Co-Investition mit einem gleichgesinnten institutionellen Anleger wie der Allianz auszubauen. Die Kombination aus globaler Erfahrung und lokaler Expertise der beiden Institutionen wird uns Vorzüge beim Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten verschaffen.“

Die Core I-Strategie von AREAP besteht darin, sich an langfristigen Makrotrends auszurichten und die individuellen Länder- und Sektorzyklen zu nutzen, um ein diversifiziertes Portfolio von ertragsbringenden Vermögenswerten aufzubauen. Das Unternehmen wird sich auf Japan, Australien, Singapur, Hongkong und China konzentrieren und nach Core-Investitionsmöglichkeiten in den Sektoren Büro, Logistik, Mehrfamilien- und Studentenwohnungen suchen.

„Der asiatisch-pazifische Raum bietet weiterhin enorme Wachstumschancen, wobei die einzelnen Märkte in unterschiedlichem Tempo verlaufen und somit die Möglichkeit bieten, ein diversifiziertes Portfolio innerhalb der Region aufzubauen. AREAP Core I wird die Größenordnung und Reichweite haben, um ein hohes Maß an Sicherheit bei der Abwicklung von Prime-/Core-Transaktionen zu bieten“, sagte Rushabh Desai, CEO Allianz Real Estate Asia Pacific.

In den vergangenen zwei Jahren hat die Allianz Real Estate ihr Geschäft in der gesamten Region Asien-Pazifik deutlich ausgebaut. Die Vermögenswerte des Unternehmens in der Region beliefen sich Ende 2019 auf 6,2 Milliarden US-Dollar, gegenüber 3,4 Milliarden US-Dollar Ende 2018. Der Anstieg um 83 Prozent war nach Einschätzung der Allianz „das Ergebnis einer Reihe erfolgreicher strategischer Investitionen und der Diversifizierung in der gesamten Region während des vergangenen Jahres“. Parallel dazu investierte das Unternehmen in die notwendige Infrastruktur, eröffnete Büros in Shanghai und Tokio und stellte eine Reihe von Branchenexperten ein, um die langfristigen Wachstumschancen, die die Region bietet, angemessen zu nutzen und ist somit hervorragend für ein erfolgreiches Management der neuen Unternehmung mit NPS positioniert.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.