Awards
1. Oktober 2021

Innovativ und strukturiert: Signal Iduna ist „Bester Investor Fixed Income“

Mit insgesamt über 55 Milliarden an AuM in der Versicherungsgruppe verfügt die Signal Iduna auch über ein großes Fixed-­Income-Portfolio. Mit einem klar strukturierten Investmentprozess und einem ganzheitlichen Konzept, das aus Sicht der Jury ­genügend Raum für Innovation lässt, konnte die ­Versicherung die Jury in ­diesem Jahr überzeugen.

Vorbildlich ­umgesetzt fanden die Juroren insbesondere die SCR-Überwachung und die SCR-optimierte Anlage­strategie. „Die taktische Steuerung erfolgt nicht nur auf ­Basis von Anlageklassen, sondern auf Grundlage einzelner Risikofaktoren“, so Jury-Lead Ori Gotfrid von ­Bfinance. „Dies erlaubt die einheitliche Steuerung der gesamten Bandbreite unterschiedlichster Kreditanlagen.“ Duration und Währungsrisiken der Fixed-­Income-Anlagen der Signal Iduna werden zentral über aktive Overlay-Strukturen gesteuert. Ein externes ­Credit Tool findet Einsatz für die Selektion von Einzeltiteln und zur Überwachung von Kredit­risiken, erläuterte die Jury, die neben Gotfrid auch Dr. Hubert Dichtl von der Dichtl Research & Consulting GmbH, Prof. Dr. Wolfgang Drobetz von der Universität Hamburg und Prof Dr. Josef Zechner von der Wirtschaftsuniversität Wien umfasst, in ihrer ­Laudatio. „Die ­Portfoliostruktur ist gut durchdacht und in risiko­arme und ­risikobehaftete Kreditanlagen diversifiziert; die beiden Portfolien werden in der Risikoüberwachung und im Overlay-­Programm ­zusammengeführt und ganzheitlich gesteuert.“

Gotfrid betonte bei der Abend-Gala denn auch die ­Bedeutung des Risikomanagements für die Preisvergabe: „Länderrisiken werden über ein eigens entwickeltes Scoring-Modell ­bewertet und überwacht. Das Modell hat so frühzeitig angezeigt, welche Länder ­vergleichsweise besser und schlechter durch die ­Covid-19-Krise kommen werden, das Früherkennungssystem hat funktioniert“, so Gotfrid. Preisträger Andreas Gründemann von der Signal Iduna freute sich denn auch sehr über diesen zweiten Preis an diesem Abend: „Die Rentenportfolien sind für uns, die wir nach unseren Verbindlichkeiten schauen, das Brot- und Butter-Geschäft. Hier sind wir konsequenter geworden. Wir haben in den Portfolios ­Ideen umgesetzt und nicht gezögert. Dies gilt nicht nur für ­Covered Bonds oder bei Government Bonds, sondern auch für das Infrastruktursegment.“ Auch ­habe man beim Thema ESG in den vergangenen ­Jahren neben der Unterzeichnung der PRI zunehmend Nachhaltigkeitsfaktoren systematisch in die ­Kapitalanlage integriert. Zum Preis gratulierte seitens des Sponsors ­Sikandar Salam von Fisch Asset ­Management. Platz zwei belegte die Johannesstift Diakonie und auf Platz drei landete die LV 1871.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.