Versicherungen
26. Juni 2014

Interview mit Reinhard Kunz

Mitglied der Vorstände des Alte-Leipziger-Unternehmensverbunds

Hat die konventionelle Lebensversicherung noch eine Zukunft?
Die klassische Lebensversicherung in der Form der Rentenversicherung wird von unseren Kunden und Geschäftspartnern unverändert nachgefragt. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir auch in einem anspruchsvollen Markt­umfeld unseren Geschäftspartnern, mit denen wir oft schon viele Jahre erfolgreich zusammenarbeiten, die Produkte anbieten, die sie für ihren Vertriebserfolg benötigen. Es gibt in der Kombination von ­lebenslanger Leistung und stabiler Verzinsung keine echte Alternative zur klassischen Rentenversicherung.

Welches Potenzial steckt Ihrer Ansicht nach noch in der konventionellen Lebensver­sicherung?
Trotz aller Reformbemühungen in der ­gesetzlichen Rentenversicherung wird es ein weiteres Absinken des Rentenniveaus geben. Die meisten Menschen sind daher auf ­zusätzliche Vorsorge angewiesen. Das Produkt mit der größten nachweisbaren Verlässlichkeit ist die konventionelle Lebens- und Rentenversicherung.

Könnte sich das ändern?
Das wird auch künftig so bleiben. Ich kenne kein anderes Produkt, das über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten einen festen Zinssatz garantiert und so die Altersvorsorge planbar macht.
Neben dem Zinsversprechen ist die biometrische Garantie der Lebensversicherung – also die lebenslange Leibrente – ein einzigartiges Merkmal des Produkts. Alle Fonds- und Banksparpläne ­haben einen entscheidenden Nachteil: Was ist, wenn das ­angesparte Geld auf­gebraucht ist, das Leben aber ­weitergeht?

Welche Garantien sind aus Sicht des Kunden wirklich wichtig?

Wichtig sind die Garantie der lebenslangen Rentenzahlung, der Erhalt des eingezahlten Kapitals und die ergänzende Absicherung bei Berufsunfähigkeit.

Sind Produkte mit eingeschränkten Garantien der Ausweg?
Wir können uns auch Produkte mit modifizierten Garantien vorstellen. Die genaue Ausgestaltung hängt aber auch von der künftigen Markt- und Nachfrage­entwicklung ab. Allerdings gibt es auch heute schon Produkte, die die Mindest­garantie mit den Chancen des Kapitalmarkts verbinden: die fondsgebundenen Rentenprodukte mit Garantien.

Was sollte sich ändern, damit Kunden die Vorzüge der LV wieder besser wahrnehmen?
Der Blick auf die Renditen war in der ­Vergangenheit zu sehr im Fokus. Die Ab­sicherung existenzieller Risiken, wie Berufsunfähigkeit, muss stärker thematisiert werden. Die Effizienz des kollektiven Risiko- und Sparprozesses müssen wir als Allein­stellungsmerkmal herausstellen.

portfolio institutionell, Ausgabe 5/2014

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.