Pensionsfonds
29. April 2020

Investoren-Trio erwirbt portugiesische Mautstraße

APG, der koreanische Pensionsfonds NPS und Swiss Life halten 81 Prozent. APG: „Erstklassige Infrastrukturanlage.“

Der niederländische Pensionsfondsdienstleister APG, der National Pension Service of Korea (NPS) und Swiss Life Asset Managers haben eine Vereinbarung über den Erwerb einer 81,1%igen Mehrheitsbeteiligung an Brisa, einer führenden europäischen Mautstraßenplattform, getroffen. Die Verkäufer bewerten das Unternehmen nach Angaben von APG mit mehr als drei Milliarden Euro.

Bei den Verkäufern handelt es sich um die José de Mello Group und einen Infrastrukturfonds des Managers Arcus. José de Mello bleibt Minderheitsgesellschafter. Brisa besitzt insgesamt 21 Autobahnen in Portugal mit einer Gesamtlänge von über 1.500 km. Das Netz deckt die Hauptachse des portugiesischen Straßennetzes ab, auf dem jährlich über 7,5 Millionen Kunden fahren.

Jan-Willem Ruisbroek, Leiter Global Infrastructure Investment Strategy bei APG: „Diese Investition in Brisa im Namen unseres Pensionskassenkunden ABP entspricht unserer Strategie, stabile, langfristige Renditen in erstklassige Infrastrukturanlagen weltweit zu erzielen. Das Unternehmen profitiert von einem qualitativ hochwertigen und gut diversifizierten Straßennetz und leistet einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Portugals. Wir freuen uns nun darauf, mit José de Mello und unseren Konsortialpartnern zusammenzuarbeiten, um die weitere Bereitstellung qualitativ hochwertiger Dienstleistungen für Autofahrer und Pendler zu erleichtern und weiterhin Innovationen im Segment der Straßen- und Mobilitätsdienstleistungen zu fördern.“ APG tätigt diese Investition im Namen ihrer Pensionskassenkunden ABP und APG PPF.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.