Traditionelle Anlagen
25. August 2020

Kukies konkretisiert grüne Bundesanleihen

17 Milliarden Euro für fünf Sektoren. Grüne Bunds als Zwillingsanleihe.

Der Countdown für die erste grüne Bundesanleihe läuft. Wie bereits bekannt will der Bund im September die erste grüne Bundesanleihe emittieren. Diese soll ein Volumen von vier Milliarden Euro und eine Laufzeit von zehn Jahren haben.

Gestern zählte nun Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, fünf Sektoren auf, denen die grünen Ausgaben zugeordnet werden können: Verkehr, Internationale Zusammenarbeit, Forschung/Innovation/Information, Energie/Industrie sowie Land- und Forstwirtschaft/Naturlandschaften. Insgesamt sollen sich die Ausgaben in 2020 auf 12,7 Milliarden Euro belaufen. Bei der Auswahl der grünen Haushaltspositionen orientiert sich der Bund an etablierten internationalen Marktstandards, etwa den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDGs) und insbesondere den Green Bond Principles der International Capital Market Association (ICMA).

Grüner Zwilling für grüne Benchmark

Begeben werden die grünen Anleihen als „Zwilling“. Das heißt, dass die neuen grünen Bundeswertpapiere stets mit den identischen Merkmalen eines bestehenden konventionellen Bundeswertpapieres ausgestattet werden. So kann der Bund in Zukunft Investoren verschiedene Laufzeiten anbieten und perspektivisch mit einer grünen Euro-Zinsbenchmark einen zusätzlichen Mehrwert für den Sustainable Finance-Markt schaffen.

„Der Bund wird von nun an jedes Jahr grüne Bundeswertpapiere emittieren. Damit setzen wir einen starken Impuls zur Stärkung des Sustainable Finance Marktes“, erklärt Staatssekretär Kukies. „Unser innovatives Zwillingskonzept ist darauf ausgelegt, neue Investoren und Emittenten für den Markt für grüne Anleihen zu gewinnen und als Katalysator zu dienen, um mehr Investitionen in eine umweltfreundlichere Wirtschaft zu lenken.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.