Strategien
2. März 2022

Liquid-Alternatives-Strategien sind wieder gefragt

Die Manager regulierter Hedgefonds-Strategien blicken auf ein äußerst erfolgreiches Anlagejahr zurück. Es gab kräftige Mittelzuflüsse und eine stattliche Performance.

Hedgefonds-Strategien im Ucits-Mantel haben im Jahr 2021 das beste Ergebnis seit 2008 eingefahren. Laut einer Analyse des Frankfurter Asset Managers Lupus Alpha verbuchten die sogenannten Liquid Alternatives eine Rendite von durchschnittlich 6,71 Prozent. Damit lagen sie den Angaben zufolge deutlich vor unregulierten Hedgefonds mit 3,65 Prozent.

Seit 2008 untersucht Lupus Alpha das Universum der Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds auf Basis von Daten des Analysehauses Refinitiv. Die Studie umfasst in Deutschland zum Vertrieb zugelassene und zugleich Ucits-konforme Fonds mit aktivem Managementansatz. Unterschieden werden 14 Strategien, zum Beispiel Long Short Equity mit 100 Fonds.

„Außergewöhnlich guten Performance“

Rückblickend auf das vergangene Jahr berichten die Hessen, dass die Zahl der Fonds im untersuchten Universum aufgrund von Sondereffekten um 126 auf 724 gesunken sei. Dadurch sei dem Segment zunächst Volumen entzogen worden. Trotzdem sei es infolge hoher Nettozuflüsse sowie „der außergewöhnlich guten Performance“ unter dem Strich um 9,1 Milliarden Euro gewachsen. Am Jahresende lag das Marktvolumen bei gut 258 Milliarden Euro. Netto seien 15,5 Milliarden Euro neues Kapital in das Anlagesegment geflossen.

Mittelzuflüsse über das ganze Jahr hinweg

Insgesamt seien die Nettomittelzuflüsse nahezu kontinuierlich über das Jahr erfolgt. Nur im Oktober gab es Nettoabflüsse, die insbesondere Absolute-Return-Bond-Strategien trafen. Auslöser dafür waren Äußerungen der US-Notenbank Fed hinsichtlich einer strafferen Geldpolitik. Anleger zogen aus Absolute-Return-Bond-Strategien rund 1,1 Milliarden Euro ab, während Credit-Strategien unverändert in der Gunst der Investoren standen, erläutert Lupus Alpha.

Anders als Anleihen seien Credit-Strukturen häufig variabel verzinst. Daher reagierten sie weniger empfindlich auf steigende Zinsen. Marktneutralen Strategien mit niedrigem Beta wie Alternative Equity Market Neutral haben Anleger insgesamt den Rücken zugekehrt. Mit diesen konnten sie nicht von den steigenden Aktienmärkten profitieren.

Erhebliche Performance-Unterschiede bei Liquid-Alternatives-Strategien

Die einzelnen Strategien im untersuchten Universum zeigten 2021 erhebliche Unterschiede in der durchschnittlichen Performance, erläutert Lupus Alpha. Sie bewegte sich in einer Bandbreite von minus 0,90 Prozent bis plus 10,86 Prozent. Noch größer war die Spreizung der Renditen zwischen den Managern. Dies gilt selbst für die Strategie „Absolute Return Bond“. Die unterschiedlichen Manager erzielten hier Renditen in einer Bandbreite zwischen minus 5,75 Prozent und plus 18,44 Prozent.

„Die außergewöhnlich gute Durchschnittsrendite im Gesamtuniversum liquider alternativer Strategien darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Managerselektion das absolut entscheidende Erfolgskriterium für eine Investition bleibt“, sagt Ralf Lochmüller, Managing Partner und CEO von Lupus Alpha. „Je größer die Unterschiede der Renditen zwischen den Managern einer Strategie sind, desto unverzichtbarer ist ein dezidierter Due-Diligence-Prozess bei der Fondsauswahl“, so Lochmüller.

Darüber hinaus hätten einzelne Liquid-Alternatives-Strategien hohe Korrelationen untereinander oder zum breiten Aktienmarkt offenbart, darunter auch Strategien wie Fixed Income Credit. Investoren, die mit Liquid Alternatives vor allem alternative Renditequellen erschließen wollen, sollten auch die Korrelationen der Strategien mit dem Aktienmarkt in ihre Due Diligence einbeziehen, rät Lupus Alpha.

Lochmüller resümiert: „In der Gesamtschau haben Fonds mit liquiden alternativen Strategien ihre Produktversprechen eingehalten. Die meisten Produkte konnten 2021 eine positive Performance erzielen, und vier von fünf Fonds wiesen eine positive Sharpe Ratio aus. Wem es darüber hinaus gelang, im Rahmen der Managerauswahl die besten Fonds zu selektieren, konnte sogar aktienähnliche Renditen erzielen.“ Für Investoren mit entsprechender Due-Diligence-Kompetenz bildeten Hedgefonds-Strategien im Ucits-Mantel „damit unverändert eine vielversprechende ergänzende Anlageklasse“.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.