Alternative Anlagen
15. Mai 2013

Liquide und günstige Beteiligungen

Das Interesse an Infrastruktur steigt, interessante Beteiligungsprojekte sind jedoch rar. Im Falle von Private Equity bestehen zwar viele Beteiligungsangebote, nachteilig sind jedoch Gebühren, Illiquidität oder J-Curve. Eine Studie vergleicht gelistete Alternatives.

Aus diesen Gründen untersuchte The Value Group Investments in börsengelisteter Infrastruktur und gelistetes Private Equity. Die Value Group ist ein von Dr. Claus Dürndorfer 2004 gegründetes, unabhängiges Equity-Research-Unternehmen, welches Finanzkennzahlen mit extrafinanziellen Faktoren (Patente, Human Capital, Image et cetera) kombiniert. 
In einem ersten Vergleich ergab sich für den UBS World Infrastructure & Utilities Index von Ende 2006 bis 31. März 2013 ein Verlust von 8,2 Prozent, während der MSCI World nur 0,7 Prozent verlor. Allerdings war der UBS-Index weniger volatil. Da der UBS-Index einseitig aus europäischen Telcos und Versorgern konstruiert ist, wurde für einen zweiten Vergleich ein eigener, marktwertgewichteter, nach Sektoren und Regionen breit diversifizierter Infrastruktur-Index gewählt. Dieser legte im Untersuchungszeitraum um 56 Prozent zu, der MSCI World Total Return dagegen „nur“ um 17,8 Prozent. 
Auch im Falle von Private Equity ergibt sich zunächst eine Underperformance des gelisteten Pendants. Von Ende 2007 bis Januar 2013 verlor der MSCI Europe 5,7 und der LPX Europe 11,3 Prozent. Der MSCI Global legte in diesem Zeitraum um 9,9 Prozent zu, während der LPX 50 (Global) 1,6 Prozent verlor.
Weiter schwankten die LPX-Indizes deutlich stärker. Zudem gilt es bei gelistetem Private Equity stark ­divergierende Wertentwicklungen und verschiedene Organisationsformen – Direct Private Equity, Direct Mezzanine, Dachfonds und Managementgesellschaften – zu beachten. „Gerade darin liegt aber auch die Chance, durch einen geeigneten Analyseansatz und Branchenkenntnis zum richtigen Zeitpunkt die Top-Performer herauszupicken“, so ­Detlef Mackewicz, der mit The Value Group zusammenarbeitet. Im Vergleich zum Aktienmarkt verlor gelistetes Private Equity in der Baisse deutlich mehr und legte dafür in der Hausse ab März 2009 stärker zu. Nach Segmenten betrachtet performten Direct Private Equity und Mezzanine im Schnitt mit 20 Prozent, gelistete Dachfonds verloren dagegen an Wert. Weiter bestehen große Unterschiede bei den Einzelwerten.
portfolio institutionell newsflash 15.05.2013/pe
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.