Immobilien
31. März 2020

Long-Income-Immobilien mehr gefragt

Deutsche Investoren schätzen langfristige Performance von Long-Income-Immobilien. Herangehen von Investoren ähnlich wie bei illiquidem Credit.

84 Prozent der im Dezember 2019 vom Immobilienmanager Alpha Real Capital befragten Investoren erwarten steigende Investments in Long-Income-Immobilien in den kommenden zwei Jahren, 20 Prozent sogar einen dramatischen Anstieg. Die Umfrage unter 125 Pensionsfonds aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Irland und den Niederlanden zeigt zudem Unterschiede bei der Herangehensweise an Long-Income-Immobilien. So scheinen Investoren aus Deutschland und der Schweiz Sicherheit der Einkommen erstaunlicherweise weniger zu gewichten als Investoren aus den anderen Staaten. Nur 64 Prozent der befragten Investoren aus Deutschland und der Schweiz hielten „Income Security“ zumindest „somewhat important“, in Großbritannien und Niederlande legten hier ausnahmslos alle Investoren einen großen Wert darauf. Auch bezüglich des Verkaufswertes beziehungsweise des Wiedervermietungsrisikos war die Gewichtung in Deutschland unterdurchschnittlich. Der Fokus in Deutschland scheint dagegen auf einer attraktiven langfristigen Performance zu liegen, 68 Prozent hielten dies für sehr wichtig. In Bezug auf die Fähigkeiten, die ein Immobilienmanager mitbringen sollte, wurden Risikomanagement, ein Performance Track Record, kompetitive Gebühren sowie die Fähigkeit, Deals zu originieren, ungefähr gleich oft genannt.

Verpachtung von Grundstücken

Bei Long-Income-Immobilien handelt es sich um Immobilien mit langen, berechenbaren Einkommensströmen, so Hugo James, Partner und Leiter des Bereichs Long Income bei Alpha Real Capital, gegenüber portfolio institutionell. Auch wenn es sich um die Asset-Klasse Immobilien handele, sei das Herangehen vieler Investoren an Long Income Real Estate stärker vergleichbar mit illiquidem Credit. Bei Mietern im Sub-Investment-Grade Bereich sei die Verpachtung von Grund und Boden vorzuziehen, bei Mietern im Investment-Grade-Bereich, gerade bei staatlichen Einrichtungen, könne auch der komplette Wert inklusive der Immobilie für längere Zeit vermietet werden.

„Angesichts des zunehmenden Interesses an Long Income Immobilien als Anlageklasse ist es interessant, die unterschiedlichen Prioritäten von Pensionsfonds-Investoren innerhalb der einzelnen Länder zu sehen. Es gibt jedoch ein gewisses Maß an Gemeinsamkeiten bei der Bewertung der Bedeutung langfristiger Erträge mit der Notwendigkeit, die mit der Investition in diese Anlageklasse verbundenen Risiken zu verstehen“, kommentierte James. „In Bezug auf ESG-Faktoren werden diese für unsere Investoren immer wichtiger, und wir glauben, dass sie ein wichtiger Teil des Anlageprozesses sein müssen, wenn es darum geht, Assets mit Long Income in Betracht zu ziehen.“

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.