Alternative Anlagen
21. Dezember 2021

Meag kauft weiteres US-Waldportfolio

15.800 Hektar Laubwälder im Nordosten der USA. Ziel, langfristig Anteil an US-Forstwirtschaft zu erhöhen.

Die Meag hat für einen niedrigen dreistelligen Euro-Millionenbetrag mehr als 15.800 Hektar qualitativ hochwertige Laubwälder erworben, welche sich nördlich von Pittsburgh in den beiden US-Bundesstaaten Pennsylvania und New York befinden. Die Investition ist Teil einer gezielten Strategie, das langfristige Engagement in der US-Forstwirtschaft zu erhöhen, so die Meag in einer Mitteilung. Bereits im Mai hatte die Meag gemeldet, in Waldflächen in den USA von der Größe der Insel Ibiza investiert zu haben. Im Auftrag von Kunden im Rahmen einer Off-Market-Transaktion hatte die Meag mehr als 60.000 Hektar von Kiefern dominierte Wälder im Süden der USA, von Oklahoma bis North Carolina, für einen mittleren dreistelligen US-Dollar-Millionen-Betrag erworben.

Die nun neu akquirierten Wälder im US-Nordosten bestehen aus verschiedenen Laubbaumarten: Weichahorn, Roteiche, Schwarzkirsche, Weißeiche und Hartahorn, und weisen einen hohen Erntevorrat auf. Wie alle Forstinvestments der Meag werde auch dieser Wald nachhaltig bewirtschaftet, teilt die Meag mit. Eine Zertifizierung nach PEFC (in den USA nach der Sustainable Forestry Initiative) ist vorgesehen. Die erworbenen Laubwälder speichern laut Meag derzeit rund fünf Millionen Tonnen CO2. Durch die nachhaltige Bewirtschaftung wird die langfristige CO2-Bindung im Wald sowie in langlebigen Holzprodukten wie Möbeln und Fußböden sichergestellt. Bewirtschaftete Wälder seien eine wichtige naturbasierte Lösung zur Abschwächung des Klimawandels, da sie in einzigartiger Weise in der Lage sind, während ihres Wachstums CO2 aus der Luft zu binden und gleichzeitig Holzfasern zu erzeugen, so der Asset Manager von Munich Re und Ergo.

„Die Forstwirtschaft ist ein integraler Bestandteil der globalen Anlagestrategie der Meag im Bereich der alternativen Investments“, kommentiert Holger Kerzel, Geschäftsführer und Global Head of Illiquid Assets. „Gut ausgewählte Forstinvestments dienen zur weiteren Diversifizierung von Anlageportfolien und erzielen attraktive Renditen. Die Risikobewertung sowie die Überprüfung der Bewirtschaftungsstrategie sind Bestandteil des Due-Diligence-Prozesses als auch des laufenden Managements. Die Meag nutzt dabei die Kompetenz von Munich Re bei der Bewertung von Naturrisiken und möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf diese exponierten Investments.“

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.