Traditionelle Anlagen
8. Juli 2020

Mehr und mehr Social Bonds

Threadneedle: Emissonsvolumen steigt um 450 Prozent im ersten Halbjahr. BNP Paribas AM optimistisch für Green Bonds.

Die Corona-Pandemie verleiht dem wachsenden Markt für soziale Anleihen nach Ansicht der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments weiteren Rückenwind. Das Emissionsvolumen in der ersten Jahreshälfte 2020 belaufe sich auf insgesamt 44 Milliarden Dollar. Dies entspreche einem Zuwachs von 450 Prozent im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2019, als Papiere im Volumen von acht Milliarden Dollar neu auf den Markt kamen. Gleichzeitig übersteige das Volumen der bisherigen Neuemissionen 2020 bereits das Volumen aller in den Jahren zuvor insgesamt emittierten sozialen Anleihen.

„Das Momentum für Social Bonds nimmt bereits seit einiger Zeit Fahrt auf. Doch die Pandemie spielt gewiss eine Rolle bei diesem beeindruckenden Anstieg innerhalb von nur einem Jahr“, kommentiert Simon Bond, Director Responsible Investment Portfolio Management bei Columbia Threadneedle Investments und Portfoliomanager des Threadneedle (Lux) European Social Bond, diese Entwicklung. Darauf deute auch hin, dass von den Emissionen in der ersten Jahreshälfte 55 Milliarden Dollar speziell dazu dienten, die Auswirkungen der Pandemie anzugehen. „Das Interesse der Investoren war so groß, dass alle Emissionen überzeichnet waren.“

Social Bonds können Investoren eine besonders konkrete Möglichkeit bieten, finanzielle Renditen und Wertvorstellungen miteinander in Einklang zu bringen. Der Großteil der Emissionen entfällt bislang auf supranationale Organisationen, Regierungen agieren laut dem Asset Manager noch eher zurückhaltend.

Während das Momentum bei Social Bonds deutlich zulegte, ging es bei grünen Anleihen (Green Bonds) zurück. Von Anfang Januar bis Ende Juni 2020 kamen entsprechende Emissionen im Umfang von 88 Milliarden Dollar auf den Markt. Das waren 14 Prozent weniger als die 103 Milliarden Dollar im Jahr 2019, berichtet Columbia Threadneedle.

BNP Paribas AM optimistisch für Green Bonds

Optimistischer als Columbia Threadneedle sieht BNP Paribas Asset Management den Markt für Green Bonds. Nach dessen Ansicht gewinnt der Markt rasch an Dynamik. Zur Begründung verweist BNP Paribas AM auf die Climate Bonds Initiative. Laut dieser betrug das Emissionsvolumen 2019 bereits 257,5 Milliarden US-Dollar, für 2020 werden sogar rund 350 Milliarden US-Dollar erwartet. Zum Vergleich: 2013 waren es erst 3,5 Milliarden.

Als Beispiel für einen Emittenten nennt BNP Paribas AM einen Versorger. Zuletzt habe Eon eine halbe Milliarde Euro von Investoren eingesammelt, nachdem das Unternehmen bereits im März einen Green Bond für über 750 Millionen Euro an den Markt gebracht habe. Die grüne Anleihe des Versorgers sei damals dreifach überzeichnet gewesen.

Für Arnaud-Guilhem Lamy, Spezialist für Anleihen und Nachhaltiges Investieren (SRI) im Management-Team von BNP Paribas AM sind Green Bonds das perfekte Finanzinstrument, um eine klimaverträgliche Entwicklung zu fördern. „Green Bonds sind das fehlende Bindeglied zwischen dem Kapitalmarkt und dem Finanzierungsbedarf der Energiewende.“ Bis 2030 werden pro Jahr 6,9 Billionen US-Dollar gebraucht, um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu unterstützen, so der Asset Manager.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.