Versicherungen
22. Juli 2013

Meisch feilt an der Allokation

Der noch bis März 2014 amtierende CFO der Gothaer, Jürgen Meisch, hat die Kapitalanlagen zuletzt weiter umstrukturiert. Epple übernimmt ein sehr diversifiziertes Portfolio.

Der Gothaer Konzern blickt nach eigenem Bekunden auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen binnen Jahresfrist um 3,2 Prozent auf rund 4,2 Milliarden Euro und damit stärker als der Markt, der um zwei Prozent zulegen konnte. Angesichts florierender Geschäfte kletterte das Eigenkapital der Kölner um 29,5 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro. 
Auch bei der Performance der verwalteten Assets machte die Gothaer einen kräftigen Sprung. So konnte das Ergebnis aus Kapitalanlagen im Jahr 2012 um 28 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Jürgen Meisch, der noch bis März 2014 als Finanzvorstand (CFO) in den Diensten der Gothaer steht, verfolgt derzeit die weitere Diversifizierung des Rentenportfolios. Konkret weitet er die Investments außerhalb der Eurozone aus. 
Amtsübergabe rückt näher
Außerdem setzt Meisch vor der Übergabe des Staffelstabes an seinen designierten Nachfolger Harald Epple auf strukturierte Zinsprodukte mit eingebauten Derivaten. Unternehmensangaben zufolge nutzt er Marktvolatilitäten aus, um die Duration der Investments taktisch zu variieren. Zudem sucht Meisch den Erfolg in attraktiven Nischen. „Ich sehe die Entwicklung der Industrieanleihen als stabil an, weshalb wir auf Neuemissionen, Privatplatzierungen und Schuldscheindarlehen gehen. Weiterer Schwerpunkt für uns sind erstrangige und nachrangige Darlehen an mittelständische Industriefirmen, die interessante Investitionsfelder bieten“, so Meisch. Darüber hinaus will der seit April 2004 für die Finanzen der Gothaer zuständige Anlageexperte die Investitionen im Bereich Erneuerbare Energien weiter ausbauen. Insofern wird sich sein Nachfolger Harald Epple, der bislang bei der Credit Suisse den Bereich Fixed Income Sales leitet, mit neuen Themenfeldern auseinandersetzen müssen. 
Lesen Sie mehr zur Anlagestrategie der Gothaer in der kommenden Ausgabe (07/2013) vonportfolio institutionell.
portfolio institutionell newsflash 03.07.2013/Tobias Bürger
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.