Strategien
9. Juli 2012

Nachhaltig schlägt konventionell

Studie von Oekom Research und DPG ergibt Outperformance von 50 Basispunkten pro Jahr. Hohe Outperformance in Asien, Underperformance im Jahr 2008.

Nachhaltiges Investieren bringt Vorteile bei Rendite und Risiko. Dies ergibt sich aus einer Gemeinschaftsstudie von Oekom Research und Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft (DPG). Im Zeitraum vom 31. Dezember 2004 bis 31. Dezember 2011 erreichte das Oekom Prime Portfolio Large Caps eine kumulierte Rendite von 30,90 Prozent. Der MSCI World-Total-Return-Index kam auf eine kumulierte Rendite von 26,80 Prozent. „Das Oekom Prime Portfolio Large Caps erzielte damit im Betrachtungszeitraum eine um 4,1 Prozentpunkte oder 15,30 Prozent bessere Rendite,“ so Hans G. Pieper, Geschäftsführer der DPG. Pro Annum betrug die Rendite für das Oekom-Portfolio 3,9 Prozent und für den MSCI-Index 3,4 Prozent. 
Zu Beginn der Untersuchung bestand das Oekom Prime Portfolio Large Caps aus 203 Unternehmen und am  Ende aus 300 Unternehmen aus über 25 Staaten, denen Oekom Research einen Prime-Status zubilligt. Diese Titel kommen somit für die Rating-Agentur den branchenspezifisch definierten Nachhaltigkeitsanforderungen besonders gut nach. Oekom Research bezeichnet das eigene Vorgehen als absoluten Best-in-Class-Ansatz. Angenommen wurde, dass die Dividenden des Prime-Portfolios wieder in das Portfolio zurückfließen. Robert Häßler, CEO von Oekom Research, sagte: „Die bessere Performance wurde dabei nicht durch ein höheres Risiko erkauft, im Gegenteil: Das jährliche Risiko lag beim Oekom Prime Portfolio Large Caps sogar etwas niedriger als beim MSCI-World-Index.“ Das Oekom-Portfolio erreichte beim jährlichen Risiko einen Wert von 18,92 Prozent gegenüber 19,08 Prozent beim Vergleichsindex.
Die beste Performance zeigten im Untersuchungszeitraum die Titel des Oekom Prime Portfolios Large Caps aus der Region Asia-Pacific. Sie kamen auf eine jährliche Rendite von 6,39 Prozent und schnitten damit deutlich besser ab als der Vergleichsindex mit 4,86 Prozent pro Jahr. Auch in Deutschland lag die jährliche Rendite im Beobachtungszeitraum mit 5,36 Prozent über der entsprechenden Benchmark (4,26 Prozent). In Europa erreichte das Oekom Prime Portfolio Large Caps mit 2,89 Prozent die gleiche jährliche Rendite wie der entsprechende MSCI-Index. 
Bias nicht zu erkennen
Vergleicht man die Branchenstruktur des Oekom Prime Portfolios LC mit dem MSCI-World-Total-Return-Index, dann sind über die betrachteten sieben Jahre die Branchen „Informationstechnologie“ mit fast neun Prozent, „Gesundheit“ (Health Care) mit 3,4 Prozent und „Basiskonsumgüter“ (Consumer Staples) mit drei Prozent übergewichtet. Die stärkste Untergewichtung zum MSCI-World-Total-Return-Index findet sich mit etwa fünf Prozent bei den Werten aus der Energiebranche, gefolgt von Versorgern (Utilities) und langlebigen Konsumgütern (Consumer Discretionary) mit etwa drei Prozent Untergewichtung. Auf Basis der Marktkapitalisierung ergibt sich die unterschiedliche Branchenstruktur durch die unterschiedlichen Titel. 
Im Zeitablauf haben sich die Abweichungen zur Branchenstruktur des MSCI-World-Total-Return-Index sehr unterschiedlich entwickelt. Finanztitel wurden bereits im Jahr 2008 untergewichtet, während Titel aus der Informationstechnologie über die Jahre stark ausgebaut wurden. Insgesamt sei weder bei den Einzeltiteln und Branchen noch bei den Ländern ein besonderer Bias zu erkennen, der strukturell für die Ergebnisse ursächlich sein könnte.
Kein Schutz vor Krisen
Zu den interessanten Randergebnissen zählt, dass ein gleichgewichtetes Oekom-Prime-Portfolio in den sieben Jahren eine Rendite von stolzen 62,84 Prozent kumulierte. Dieses Ergebnis zeigt deutlich die Nachteile marktkapitalisierter Portfolios. Zum anderen ergibt sich in einer Jahresanalyse, dass der Nachhaltigkeitsansatz im Krisenjahr 2008, wie auch das gleichgewichtete Nachhaltigkeitsportfolio, noch einen Tick schlechter als der MSCI-World-Total-Return-Index abschnitten. Insgesamt ergibt sich bei der Betrachtung der Jahresrenditen, dass die durchschnittliche Rendite des Oekom-Prime-Portfolios in vier der sieben analysierten Jahre besser war als die Performance der Vergleichsindex. Darunter befinden sich sowohl Börsenjahre mit einer positiven Entwicklung, wie 2006 und 2009, als auch das Jahr 2011, welches insgesamt eine negative Bilanz aufweist.
portfolio institutionell newsflash 09.07.2012/pe
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.