Corporates
4. Februar 2013

Nokia steckt 250 Millionen US-Dollar in Venture-Finanzierung

Trotz operativer Schwierigkeiten will der finnische Smartphone-Produzent seine Venture-Finanzierungsgesellschaft NGP mit einer Injektion von 250 Millionen Dollar ausbauen. Der Launch des dritten Venture-Capital-Fonds nimmt Gestalt an.

Wie das Unternehmen jüngst mitteilte, soll das Geld in sogenannte mobile Ökosysteme investiert werden, von denen sich die Geschäftsleitung hohes Potenzial verspricht. Regional betrachtet sollen die Mittel in die USA, nach Europa sowie nach Asien fließen. Nokias Finanzchef Timo Ihamuotila erklärte, sein Unternehmen unterstreiche damit das Engagement für Innovation im Mobilfunk-Bereich.
Seit der Gründung von Nokia Growth Partners (NGP) im Jahr 2005 haben die Finnen bereits in eine Vielzahl aufstrebender Firmen investiert. Im vergangenen Jahr gelangen aus dem Beteiligungsportfolio zwei Börsengänge der Unternehmen Morpho und Inside Secure. Wie aus einer Auflistung der Venture-Capital-Gesellschaft hervorgeht, zählen derzeit 33 Unternehmen zum Portfolio. Die Assets under Management von NGP werden mit 600 Millionen Dollar beziffert. Bei Neuengagements reichen die Nordeuropäer jeweils zwischen fünf und 15 Millionen Dollar an Start-ups.
Zahlreiche Technologiekonzerne unterhalten eigene Risikokapital-Ableger, zum Beispiel Google, Siemens und SAP.
portfolio institutionell newsflash 04.02.2013/tbü

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.