Traditionelle Anlagen
15. März 2022

Ölfonds kickt Russland raus

Derzeit sei ein Verkauf jedoch nicht möglich. Divestment braucht Zeit.

Das norwegische Finanzministerium drängt den staatlichen Pensionsfonds dazu, Konsequenzen aus seinem Russland-Exposure zu ziehen. Der staatliche Eingriff beinhaltet vor allem, Russland aus dem Universum zu bannen. Zudem will das Ministerium einen Zeitplan sehen, in dem russische Anleihen und Aktien aus dem Portfolio gekickt werden. Ende 2021 war das Billionen-schwere Altersvorsorgevehikel mit umgerechnet drei Milliarden Euro in russische Aktien investiert.

In einer Replik teilt Nicolai Tangen, Anlagechef des Ölfonds mit, dass man sich komplett aus Russland verabschiedet. Derzeit sei aber auf Grund von geschlossenen Börsen ein Verkauf nicht möglich. Wenn jedoch die Märkte wieder normaler funktionieren, werde man „detailliertere Empfehlungen zur Durchführung des Verkaufs auf der Grundlage der geltenden Sanktionen und der Interessen des Fonds im Allgemeinen abgeben“. Für das Divestment müsse man sich Zeit nehmen.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.