Traditionelle Anlagen
12. Oktober 2021

Outperformance der Benchmark

Aktive Aktienfonds schwächeln im ersten Halbjahr. Pandemie sorgte für Zwischenhoch.

Das Beta dominiert das Alpha: im ersten Halbjahr 2021 performte der S&P Europe 350 besser als 71 Prozent der aktiven, in Euro denominierten Aktienfonds im Segment „European Equity“. In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres schlug der Index dagegen nur 42 Prozent der aktiven Fonds. Dies bestätigt die Einschätzung, dass aktives Management in volatilen Zeiten besser abschneidet. Diese Daten und diese Einschätzung findet sich in der Spiva Europe Scorecard von S&P Dow Jones Indices.

Trotz der relativ guten Performance der aktiven Fonds in 2020 bleibt deren langfristige Performance noch deutlicher hinter der Benchmark zurück. Über zehn Jahre lag die Benchmark in jeder Fondskategorie um mindestens 50 Prozent vorne. Besonders schwach schnitten europäische Fonds in der Kategorie Global Equity ab: 98 Prozent rentierten geringer als die Benchmark.

In der Fünf-Jahres-Periode lagen 73 Prozent „Europe-Equity“-Fonds hinter der Benchmark, 88 Prozent der Fonds in der Kategorie „Global Equity“, 83 Prozent der Kategorie „Emerging Market Equity“ und 85 Prozent der Kategorie „US Equity“. Am schmeichelhaftesten fällt für aktive Fonds der Zeitraum über ein Jahr aus. In diesem mussten sich nur zwischen 35 Prozent („Nordic Equity) und 75 Prozent („Eurozone Equity“) der aktiven Fonds geschlagen geben.

 

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.