Asset Manager
5. April 2022

Pax-Bank gründet Verida Asset Management

Die Pax-Bank hat gemeinsam mit Partnern die Verida Asset Management gegründet. Die Angebotspalette umfasst Aktien, Anleihen, Multi-Asset- und Volatilitätsstrategien sowie Overlay Management.

Die Pax-Bank aus Köln hat gemeinsam mit Partnern die Verida Asset Management gegründet. Sitz der Gesellschaft ist Hamburg. Das Unternehmen wurde am 1. November 2021 beim Amtsgericht Hamburg in das Handelsregister eingetragen.

Verida Asset Management soll Dienstleistungen für institutionelle Anleger unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit erbringen. Konkret betreibt das Unternehmen die Anlagevermittlung und Anlageberatung und operiert als vertraglich gebundener Vermittler.

Dr. Björn Borchers (Jahrgang 1982) und Mirco Himmel (Jahrgang 1977) sind Mitgesellschafter und Gründungspartner des Unternehmens. Sie wurden zu Geschäftsführern der Gesellschaft bestellt. Die Pax-Bank ist zu 40 Prozent an der Verida AM beteiligt.

Vor seinem Engagement bei Verida arbeitete Mirco Himmel im Asset Management der Bank M.M. Warburg & CO. Er bringt 16 Jahre Kapitalmarkterfahrung ein. Der Schwerpunkt seiner Arbeit bei Verida liegt nun auf Relationship Management und Geschäftsentwicklung.

Björn Borchers wiederum ist zuständig für Portfoliomanagement und Research. Zuvor war er Leiter Multi Asset & Liquid Alternatives bei Warburg Invest. Borchers verfügt über 13 Jahre Kapitalmarkterfahrung. Stationen seiner Laufbahn sind Société Générale und Provinzial Nordwest.

Zielgruppe sind institutionelle Anleger

Wie die Pax-Bank mitteilt, entwickelt Verida Asset Management „neue innovative Konzepte individueller und nachhaltiger Anlagelösungen für institutionelle Kapitalanleger“. Den Angaben zufolge bündelt Verida Asset Management im Segment ESG-Anlagen die Kompetenzen der Pax-Bank „bei der Konzeption und der Umsetzung nachhaltiger Lösungen mit der Qualifikation und dem Sachverstand der beiden Gründungspartner im Portfoliomanagement für eine professionelle Betreuung institutioneller Investoren“.

Das Angebot von Verida umfasst globale Aktien und Anleihen, Multi-Asset- und Volatilitätsstrategien sowie Overlay Management. Auch individuelle Spezialfondsmandate sind möglich. Zudem bietet die Gesellschaft einen eigenen Nachhaltigkeitsansatz an, der über Ausschlussfilter, Transformationsziele, bis hin zur vollständigen Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in das Portfoliomanagement reicht.

Banken hinken bei Nachhaltigkeit hinterher

Banken in Deutschland hinken (wie im Februar 2022 berichtet) bei der Umsetzung von internationalen Nachhaltigkeitsstandards immer noch hinterher. So hat die Berliner Nichtregierungsorganisation Facing Finance zusammen mit dem Südwind-Institut und der Verbraucherzentrale Bremen erneut die Nachhaltigkeitspolitik von 18 Geldinstituten anhand deren veröffentlichten Selbstverpflichtungen untersucht. Die Kirchenbanken KD-Bank (82 Prozent) und die Pax-Bank (85 Prozent) erreichen erneut den grünen Bereich (über 80 Prozent).

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.