Pensionsfonds
3. Dezember 2020

Pensionsfonds favorisieren Aktien

Wachstum und Inflationsschutz sprechen für Aktien. Umfrage von Create-Research und Amundi.

Create-Research und Amundi warten mit einem überraschenden Umfrageergebnis auf: nicht Alternatives sind für Investoren die favorisierte Anlageklasse, sondern Aktien. Dies lässt sich dem Report „Creating resilient pension portfolios post Covid-19“ entnehmen. An diesem beteiligten sich 158 Protagonisten aus der Pensionsfonds-Welt aus 17 Märkten, die zusammen fast zwei Billionen Euro an Assets anlegen. Für 76 Prozent der Befragten sind Global Equities die „most favoured“ Anlageklasse. Mit größerem Abstand folgt Infrastruktur, wofür sich 58 Prozent begeistern.

Ebenfalls auf der Favoritenliste: High Quality Equities, mit 53 Prozent Nummer drei, EM Equities und European Equities. Für Private Equity entschieden sich in der Umfrage 46 Prozent. Allerdings finden sich auch Aktiensegmente auf der Liste der am wenigsten favorisierten Anlageklassen. Mit 17 und 18 Prozent schneiden Small Caps und US-Aktien besonders schlecht ab.

Dass Aktien zu Anlegers Liebling mutieren, wird mit Blick auf die für Anleger wichtigen Kriterien verständlich. Für die Zukunft besonders relevant sind für die Pensionsfonds Wachstum, Income, Inflationsschutz und Asset Conservation. Wie die Studienautoren erläutern, werde es zunächst einmal auf Aktien ankommen, um Finanzierungsdefizite zu beheben. „Aktien bleiben die Maschine für Kapitalwachstum“, schreiben die Autoren. Das dürfte diese Asset-Klasse in der neuen Dekade besonders attraktiv machen. Denn 90 Prozent der Umfrageteilnehmer gehen davon aus, dass Returns niedriger als in den vergangenen zehn Jahren sein werden. In diesem Sinn äußerte sich auch jüngst Claudio Gligo von der Bonus Pensionskasse in Wien auf der Risikomanagement-Konferenz von Union Investment: „Aktien verschaffen Investoren Zugang zu etwas, was knapper wird: Wachstum.“

Auch bezüglich relativer Bewertungen sei es wahrscheinlich, dass Aktien Bonds outperformen. Teilweise können Aktien auch ein gewisser Bond-Ersatz sein. „Mit Fokus auf resiliente Portfolios wird es zu einer Bondification bestimmter Aktien kommen.“ Hierfür in Frage kommen Unternehmen mit geringer Verschuldung und hohen Free Cashflows, Preissetzungsmacht und Markenstärke.“

Die Dividenden sind für die Umfrageteilnehmer jedoch kein wesentlicher Grund, Aktien unter Income-Gesichtspunkten zu favorisieren. Hierfür sind Infrastruktur, Investment Grade Bonds und Private Debt gefragt. Dafür interessieren sich die Befragten ebenfalls für Aktien – wie auch für Infrastruktur – um sich vor Inflation zu schützen.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.