Pensionskassen
29. August 2013

Pensionskasse Degussa: Freund aktiven Managements

Die Essener Altersvorsorgeeinrichtung ist von Aktien überzeugt. Die Umsetzung erfolgt ausschließlich aktiv. Ein Overlay Management hedgt die Risiken. Beides hat gut funktioniert.

Real Assets stehen derzeit ganz oben auf der Investorenagenda. Mit einer Ausnahme: Aktien. Trotz ihrer Liquidität, regelmäßigen Ausschüttungen und einem gewissen Inflationsschutz sehen viele deutsche Anlager diese Asset-Klasse aufgrund schlechter Erfahrungen und der Volatilität kritisch. Anders die Pensionskasse Degussa. „Im Gegenteil denken wir, dass Aktien insbesondere mit Blick auf die aktuelle Dividendenrenditen im Vergleich zu Zinstiteln langfristig durchaus eine attraktive Asset-Klasse sind“, erklärte Dirk Brockhaus, Senior Asset Manager in der Abteilung Pension Asset Management bei Evonik, im Interview mit portfolio institutionell. 
Trotz dieser positiven Einstellung gegenüber Aktien wachsen auch bei der drei Milliarden schweren Altersvorsorgeeinrichtung die Bäume nicht in den Himmel. Die Aktienquote bewegt sich in einem überschaubaren Rahmen. „Unser offenes Aktien-Exposure liegt langfristig zwischen drei und zehn Prozent und ist abhängig von dem jeweiligen Marktumfeld und unserem Risikobudget“, so Brockhaus. Zusätzlich arbeitet die Pensionskasse mit einem Overlay Management, in dem die Aktienrisiken beispielsweise über Put-Optionen gehedgt werden. Das hat sich in den vergangenen 15 Jahren, in denen die Aktienmärkte einige Hochs und Tiefs verzeichneten, ausgezahlt. „Mit Hilfe des Overlay Managements konnten wir die Schwankungen der Aktienmärkte etwas glätten.“ Geholfen habe außerdem ein aktives Management. „Gute Fondsmanager konnten auch über einen längeren Zeitraum eine erhebliche Outperformance erzielen“, sagte Brockhaus.  
Aktives Management wird bei der Pensionskasse Degussa also großgeschrieben. Über alle Asset-Klassen hinweg werden nahezu ausschließlich aktiv gemanagten Ansätze gefahren – und so auch im Aktienbereich. Das vordringliche Ziel: zusätzliches Alpha. „Das hat auch wirklich sehr gut funktioniert. Unsere beiden größten europäischen Aktienmanager haben 2012 ihre Benchmark um beachtliche zehn beziehungsweise 5,5 Prozent geschlagen und lagen beide im ersten Quartil der Vergleichsgruppe“, führte Brockhaus im Interview aus. Worauf die Pensionskasse Degussa noch besonderen Wert bei Aktieninvestments legt, können Sie in der August-Ausgabe von portfolio institutionell im vollständigen Interview mit Dirk Brockhaus lesen. (Erscheinungstermin: 30. August 2013)
portfolio institutionell newsflash 26.08.2013/Kerstin Bendix

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.