Strategien
15. Juni 2020

PRI veröffentlicht SDG-Handlungsrahmen

Fünfteiliger Handlungsrahmen, um Sustainable Development Goals zu erreichen. AP2 hofft auf intensiveren SDG-Dialog in Finanzindustrie.

Die PRI, eine von den Vereinten Nationen unterstützte Investoreninitiative für verantwortliches Investieren, hat heute einen Handlungsrahmen veröffentlicht, anhand dessen die Unterzeichner ihre Ziele im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen erreichen können. Der Bericht der Investoreninitiative PRI, so die Initiative, legt dar, wie Investoren bei drängenden globalen Problemen wie Menschenrechtsverletzungen, Klimawandel und sozialer Ungleichheit positive als auch negative Entwicklungen mitgestalten. Investoren sollten nicht nur finanzielle Aspekte der Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen beachten. Vielmehr sollten sie gesellschaftliche und ökologische Fragen auf einer systemischen Ebene als Teil ihrer Investitionsstrategie und breiter angelegter Projekte berücksichtigen. So könnten sie die Erreichung der SDGs bis 2030 unterstützen.

„Schon vor den unglaublichen Marktschocks, die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurden, hatte sich die Investmentwelt zu umsetzbaren Schritten verpflichtet, um die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen“, sagt PRI-CEO Fiona Reynolds. „Mit der Veröffentlichung dieses Berichts unterstützt die PRI ihre Unterzeichner, für ihre Investoren und Stakeholder positive Resultate zu erzielen. Zudem ist es ein Schritt, die Investoren zu einer größeren Verbindlichkeit gegenüber den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung zu ermutigen“.

Fast ein Drittel reportet SDGs

Die PRI hebt hervor, dass Investoren die Möglichkeit haben, Ergebnisse zu erzielen, die im Einklang mit den SDGs und entscheidend für ein kollektives Handeln sind. Wichtige Faktoren seien Investitionsentscheidungen, die Steuerung der Investitionen und die Zusammenarbeit mit den wichtigsten Interessengruppen. Bemerkenswert sei, so die PRI, dass die Zahl der Unterzeichner, die die SDGs in ihrem Report an die PRI erwähnen, deutlich gestiegen ist: 31 Prozent der Unterzeichner (650) erwähnten die SDGs 2020 – gegenüber 24 Prozent (2019) und 16 Prozent (2018). Die PRI wird ihr Berichtsschema im Januar 2021 aktualisieren. Es wird erste Anmerkungen enthalten, wie Ergebnisse und Prozesse aussehen können, die die SDGs berücksichtigen. Die PRI wird weiter mit den Unterzeichnern zusammenarbeiten, die SDG-konforme Ergebnisse erzielen wollen. Sie wird den Praxisaustausch fördern und einen Konsens entwickeln, wie alle Investoren betreffende Herausforderungen angehen können.

Eva Halvarsson, CEO von AP2, einer PRI-Unterzeichnerin, betont: „AP2 begrüßt den Report ‚Investing with SDG Outcomes’. Wir hoffen, dass er in der Finanzindustrie zu einem intensiveren Dialog über die SDGs und die Menschenrechtsfragen beitragen wird. Der Bericht beschreibt, wie AP2 Menschenrechtsrisiken bewertet und die damit verbundenen Herausforderungen. Der Report ist eine praktische Anleitung, weil er Einblicke und Tools für Investoren liefert, die sich mit den SDGs befassen wollen.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.